Undank ist der Welt Lohn

Ich halte mit meinen Klamotten ja nun nicht gerade hinter den Berg. Vielleicht ein wenig zum Angeben, ein bißchen aber auch weil vielleicht für andere was dabei rum kommt. Ja, ich bin hilfsbereit, ganz ohne Arroganz oder Wichtigtuerei. Wenn einer ankommt und etwas von mir möchte, kann ich eigentlich nie “nein” sagen – auch wenn ich manchmal *gar keinen* Bock habe.

Was ich aber dann *mindestens* erwarte – ich verlange *nie* was – ist ein bißchen Dank. Dank dafür, wenn mich irgendein Hartz4 Empfänger (Hey, das hat er selbst gesagt!) abends um 21.30 Uhr anruft und fragt, wie er seinen Vespamotor wieder zusammenbaut. Für jede Mail mit Tools für einen alten Toshiba T3200, die ich ausgegraben habe. Mit Hilfestellungen zu einem Editor oder vielleicht nur dafür, dass ich für irgendwelche hergelaufenen Dummbratzen herausfinde, wo es welchen Soundtrack gibt (meistens bei Amazon, aber das durchschnittliche Girlie kann nicht weiter als bis zu ihrem Bauchnabelpiercing denken und da nicht selbst drauf kommen).

Was ich sagen will: ich kann es nicht leiden, wenn ich Anfragen per Mail bekomme, bißchen was raussuche oder zusammenstelle, antworte und dann *nix* zurück kommt. Das nervt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*