Servicewüste GMX

GMX ist echt ein sehr eigenwilliger Haufen. Ich bin froh, dort nicht mehr Kunde zu sein und meine Schwester ist auf dem besten Weg, ebenfalls eine Ex-Kundin zu sein. Ich habe ihr vor ca. 1 Jahr DSL über GMX “aufgeschwatzt”. Nach nur 3 Monaten wurde ihr dann sowohl DSL als auch die dazugehörige Flatrate freigeschaltet. Auf die damaligen Angebote, mit dem DSL-Anschluß zur Telekom zu gehen (und dann nicht mehr den Erlass der Einrichtung i.H.v. 99 Euro zu bekommen) sind wir nicht eingegangen.

Nun ist ihr DSL Anschluß seit dem 16.11. nicht mehr funktionsfähig. DSL nicht verfügbar. Erst probierte sie selbst rum, am 17. bat sie mich, mal zu gucken und ich habe dann eine Mail über das Supportformular abgesetzt.

Nachdem am 18. noch nicht einmal eine Reaktion kam, habe ich die teure Hotline angerufen. Der Callcenter-Mitarbeiter sagte mir aber, ohne die Firmware-Version der Fritzbox könne er *gar nichts* machen (leider war ich nicht bei meiner Schwester vor Ort) … dass DSL auch mit einem anderen Router nicht zu erreichen war, störte ihn erstmal gar nicht. Ich also neueste Firmware besorgt, abends den Router geflasht, Hotline angerufen und zu hören bekommen, dass die Firmware völlig irrelavant sei. Man nehme die Störung auf und leite sie an die Telekom weiter. In max. 48 Stunden solle alles wieder in Ordnung sein.

Am 21. November hat meine Schwester dann abends selbst noch einmal die Hotline angerufen, welche ihr ziemlich über den Mund gefahren ist und von einer Störungsmeldung nix wissen wollte. Am 23. habe ich erneut die Hotline angerufen. Der sehr unfreundliche und polemische Mitarbeiter bestätigte mir sowohl den Eingang der Störung am 21.(!) und sogar dass die Telekom ebenfalls schon bestätigt hätte. Ich solle doch mal bei der Telekom nachfragen. Das wäre nun nicht mehr sein Problem! Ansprachen wie Arschloch, Blödmann und Nixwisser habe ich mir verkniffen und ihm lediglich erklärt, dass wir bei *GMX* Kunde sind und es uns scheißegal ist, bei welchem Anbieter GMX ihrerseits einkauft.

Heute am 24.11. rief ich dann bei der Telekom an, die nichts von einer Störung wusste – weder in der Technik, noch in der Kundenbetreuung. Hier wurde mir aber (verständlicherweise) erklärt, dass man die Daten nicht komplett einsehen könne, da wir Reseller-Kunden sind und wir sollten dem Reseller Feuer unter’m Hintern machen! Also wieder bei GMX die Hotline angerufen – welche nicht bestätigen konnte, dass die Telekom die Störung schon bekommen hat *ARGH* Sie hat den Call noch einmal erfasst und versprach, dass es innerhalb von 48 Stunden wieder funktionieren wird.

Ich glaube nicht daran! Und ich *weiß* dass meine Schwester nicht mehr lange GMX-Kundin sein wird. Weiterhin weiß ich, dass ich den Laden nie wieder jemandem empfehlen werde. Aus ähnlichen Gründen habe ich seinerzeit meine GMX-Volumenrate gekündigt. Die Bande lernt’s nicht.

Ich kann nur jedem raten *nicht* zu Resellern zu gehen. Da wird im Zweifel nur noch einmal eine Instanz zwischen Anbieter und Kunden geschaltet, die a) Geld kostet und b) bei Störungen die Behebung verzögert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*