Midsommarnachtstraum

Ich weiß nicht was das für ein Ding sein soll. Früher hieß die Festivität “Kurparkbeleuchtung”, war super besucht und man *mußte* zwanghaft dort hingehen. Seit ich aber vor Jahren die ersten Bundeswehrstacheldrahtzäune um unseren Kurpark gesehen habe, damit ja niemand über den schmalen Bauchlauf springt und die schwarzen Securityleute patroulieren, der Eintritt inzwischen 9 Euro kostet (wofür ich dann noch nicht einmal Wege mit tausenden von kleinen Lichtern zu sehen bekomme) und der Name der Veranstaltung so verballhornt wird, ist mein Drang mir das Feuerwerk anzusehen, gewaltig gesunken.

Kommt dann noch dazu, dass das Wetter fürchterlich unstet, kalt und naß ist, bleibe ich doch lieber zu Hause. So auch gestern, wir haben zu 8 gegrillt und wollten danach auf die Kurparkbeleuchtung. Nachdem wir Tim abgegeben haben, sind Alex und ich auch kurz zum Kurpark gefahren. Keine Schlangen am Eingang, eine dicke schwarze Wolkenwand und oben beschriebene Motivationshemmer haben dazu geführt, dass ich 18 Euro mehr in der Tasche habe und dafür noch beim Grillabend ein paar Bier vernichtete.

Und es muß richtig gewesen sein, kein Kater zur Bestrafung :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*