Parklichter 2009 in Bad Oeynhausen

Letzten Dienstag habe ich Tim schon heiß gemacht und ihm erzählt, dass heute die Kurparkbeleuchtung ist. Mit Fressbuden, Musik und Feuerwerk. Und dass es da so lustige Leuchten für Kinder gibt. Und ich dachte dabei an diese Knicklichter, die man sich als Armband umlegen kann oder meinetwegen auch als Stab mit rum tragen kann.

Zunächst fand der Junge aber einen “Hot Dog” deutlich wichtiger. Jeden Abend fragte er, wie oft noch zu schlafen sei, bis er endlich einen Hot Dog bekommt. Naja, sei’s drum. Sehr verwundert war ich dann aber, als es endlich so weit war und er wirklich nur das Brötchen inkl. der Wurst wollte. Keine Zwiebeln, keine Remoulade und keinen Ketchup. Braver Junge.

Wir sind so gegen 20 Uhr im Kurpark von Bad Oeynhausen angekommen, da war auch schon reichlich los. Und mir ist den Vorjahren gar nicht so aufgefallen, dass sich manche Leute inzwischen schon mit Campingstühlen bewaffnen, um auf der Wiese auf das Feuerwerk zu warten. Tim war begeistert von dem Trubel. Eins der Highlights war sicher die Fahrt in der Raupe mit Dach! Seine 14jährige Cousine, wie wir zufällig trafen, fand die dagegen ziemlich öde ;-)

Als es dann dunkler wurde, konnte Tim endlich sein neuestes Spielzeug ausprobieren. Denn das Knicklicht war schnell als völlig inadäquat abgeschmettert, als er die großen, LED-befeuerten Laserschwerter gesehen hat. Sollten eigentlich 10 Euro (20 Mark!) kosten, aber weil die Verkäuferin einen guten Tag hatte (oder was weiß ich) haben wir nur 8 bezahlt. Das konnte ich mir nur schön reden, weil der Nachwuchs wenigstens umsonst in den Park gekommen ist. Aber der Spaß den er hat und hatte, hat das Geld gerechtfertigt. :-)

Das Feuerwerk nebst Lasershow hat ihn dann endgültig zu Applaus hingerissen. Das Grinsen im Gesicht hat mir fast noch mehr Spaß gemacht, als das überzeugende Spektakel.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

2 Kommentare zu „Parklichter 2009 in Bad Oeynhausen

  1. Eigentlich ist es ein "Hot Dog", weil es so nach Dackel aussieht. Angeblich hat diese Assoziation den Namen geprägt. Ob da nun Zwiebeln oder andere Gewürze dran sind, ist doch egal …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*