Holländer halten keinen Abstand beim Überholen von Radfahrern

Die Kroaten sind recht zügige Fahrer und nicht bange, jemanden zu schneiden. Je weiter man in der Mitte der Fahrbahn unterwegs ist, desto mehr Abstand halten sie allerdings auch. Naja, irgendwann hupen sie dann halt, auf dem Damm über die Mirnamündung zum Beispiel. Da ist aber nunmal kein Radweg und überholen geht auch nur, wenn kein Gegenverkehr da ist. Da fahre ich echt nicht auf dem weißen Begrenzungsstreifen. Schlimmer als die Kroaten sind die Slovenen, die überholen immer mit weniger als 50 Zentimeter Abstand und sind auch absolut stoisch, wenn man dann hinterher brüllt. Die Kroaten lamentieren dann im Auto rum. Am aller-, allerschlimmsten sind aber – tada – die Holländer.

Sehr schöner Zweirichtungsradweg nach Novigrad – da stellen die Holländer dann ihre Wohnwagen drauf


Die haben ganz offensichtlich überhaupt kein Verhältnis zum Fahrrad und bolzen einen mit ihren Wohnwagen fast von der Straße! Überholabstand kennen die gar nicht, Rücksichtnahme auch nicht. Fahren mit dem Gespann zum Studieren der Karte auch schon mal auf einen extra neben einer Schnellstraße angelegten Radweg mit Mittelstreifen(!) und wundern sich, wenn man sie dann anmacht, sie sollen sich dort verdünnisieren. Übrigens nicht von mir, sondern von einem Kroaten! Merkwürdigerweise haben mich Deutsche mehrheitlich mit echt ausreichend Abstand überholt. Da gab es zwar auch die üblichen Schwachmaten, aber meist war das OK. Holländer haben aber *alle* keinerlei Abstand eingehalten. Echt nicht.

[Kleiner Auszug aus dem Urlaubsbericht vom 29.07.2017]

Getagged mit: ,
2 Kommentare zu “Holländer halten keinen Abstand beim Überholen von Radfahrern
  1. H. Apfel sagt:

    Wie? Watt? Sind “Die Holländer” nicht unser großes Vorbild, so mit Anzahl der Radwege, alles Radfahrer und so?
    Lutig ist es der Blogeintrag auch deshalb weil mir heute (in Bayern, was ja nicht gerade direkt neben Holland liegt) zwischen zwei Ortschaften genau so ein Holländer entgegen kam, auf den “Radweg” (1) abbog und dort dann gemütlich bis zum nächsten schattigne Plätzchen weiterfuhr.

    (1) genau genommen ist das ja nur ein “Weg” seitdem ich die Schilder weggeklagt habe, auch wenn das manche Feuerwehrler und andere Autofahrer “wissen” das das ein Radweg zu sein hat. Also, natürlich genau bis zu dem Moment an dem sie “nur mal fünf Minuten” dort zum Blumenpflücken ‘draufstehen. Oder zum Angeln. Oder zum Verschnaufen. Oder zum Mitfahren. Oder zum Schlafen. Oder zum…

  2. Markus Koßmann sagt:

    Genau weil es in den Niederlanden viele Radwege gibt können die Autofahrer von dort nicht mit Radfahrern auf der Fahrbahn umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*