Zuletzt gelesen

Im Urlaub lese ich traditionell ziemlich viel. Ich erinnere mich an den Kroatienurlaub in 2001, als ich alle Bücher der Wüstenplanet-Reihe am Stück gelesen habe. Und auch in den anderen Sommerurlauben habe ich meist 3 oder 4 dicke Bücher dabei. Zu Hause lese ich weniger, weil ich da eigentlich nur im Bett in der Nacht Zeit habe und mir ein Buch da nach einiger Zeit zu unbequem wurde. Vom Licht ganz zu schweigen, das stört unter Umständen andere, die nicht lesen wollen ;-) Seit dem Kindle-Paperwhite ist das aber anders.

In Boltenhagen hatte ich also ein paar Bücher mit, die ich dann auch ziemlich schnell verschlungen habe. Noch dort habe ich mir auf dem Kindle Nachschub gekauft.

  • Es ging los mit Control von Daniel Suarez, dessen andere Bücher ich ebenfalls verschlungen habe. Die Geschichte um einen Wissenschaftler, der einen Weg entdeckte die Schwerkraft aufzuheben und darum in das Visier des Bureau of Technology Control gerät, ist spannend und geschrieben und absolut flüssig zu lesen. Trotz aller technischen Gimmicks und Fiction jederzeit glaubhaft und ohne plumpe Erklärungen. Klasse.
  • Direkt danach kam Silo von Hugh Howey. Habe mir das Buch nur wegen dem Klappentext und den Amazon-Bewertungen gekauft. Nach ein paar Seiten war ich begeistert. Ich mag Dystopien und die hier ist echt klasse. Wollte gar nicht aufhören und war am Ende des Buches ein wenig konsterniert. Glücklicherweise habe ich dann schnell gemerkt, dass es der Beginn einer Trilogie ist!
  • Also gleich Level auf den Kindle geladen. Geht gut weiter. Nicht mehr so überraschend wie der erste Teil und einige Beschreibungen sind mir zu lang geraten, aber aufhören zu lesen konnte ich ebenfalls nicht. Musste unbedingt wissen, wie es mit der Geschichte von den im unterirdischen Silo lebenden Menschen weiter geht. Sehr durchdachte Geschichte.
  • Zwangsläufig auch noch Exit gekauft und in 1 1/2 Tagen durchgelesen. Es wiederholt sich einiges, die Charaktere hat man aber nicht satt und liest gebannt bis zur Auflösunge der Geschichte weiter. Die präsentiert sich dann ein bisschen wie erwartet – was den Spaß an der Reihe aber keineswegs mindert. Empfehlung für die drei Bücher!
  • Danach habe ich Paradox von Phillip P. Peterson aufgeschlagen – soweit man das beim Kindle so sagen kann. Von dessen “Transport” war ich sehr begeistert und Paradox ist zwar eine komplett andere Geschichte, aber im gleichen Stil geschrieben. Sehr angenehm. Eine Expedition zum rand unseres Sonnensystems soll klären, warum dort einige Sonden “einfach so” verschwunden sind. Der Kapitän der Mission ist ein eher direkter und unbequemer Typ und Konfrontationen sowohl vor als auch während der Reise erschweren die Mission. Schöne Ausarbeitung der Charaktere, viel, viel Technik und ein fulminantes Ende. Kriegt man alles. Sehr schön. Im Dezember soll “Transport 2” raus kommen, ich freue mich schon!
  • Zwischendurch Engramm von Philipp Brettfeld durchgelesen. Thriller mit Technoattitüde. In einer nahen Zukunft ist es möglich die Erinnerung von Verstorbenen kurz nach deren Ableben zu rekonstruieren, was die Aufklärung von Mordfällen erheblich vereinfacht. Zumindest meist. War OK … spannend und ordentlich geschrieben.
  • Auf dem Kindle kann man Bücher auch ausleihen und mir wurde aufgrund meiner gelesenen Bücher unter anderem auch Solarian von Thariot empfohlen. Habe ich also mal angeklickt. Zuerst war ich ganz angetan, es liest sich recht flüssig. Irgendwann bin ich aber durch die Geschichte nicht mehr so richtig durchgestiegen und gegen Ende habe ich die Fäden der einzelnen getrennten und im Laufe des Buches aufeinander zulaufenden Stränge verloren. Das Ende habe ich ehrlicherweise nicht verstanden. Vielleicht muss ich davor oder danach noch was lesen?
  • Auf Empfehlung und wegen dem Filmtrailer dann Der Marsianer verschlungen. Sehr, sehr geil! Ein Astronaut wird aus Versehen auf dem Mars zurückgelassen, als eine Mission wegen eines verherrenden Sturms Hals über Kopf die Basis verlassen und zur Erde zurück kehren muss. Im Buch erfährt man, was Mark Whattney tut, um alleine zu überleben. Lustig, spannend, dramatisch, technisch, mitreissend. Ein extrem gutes Buch – hat Alex inzwischen auch schon durch und fand’s ebenfalls klasse. Ich hoffe, der Film wird keine Entäuschung!
  • Danach was eher “klassisches”: Der ewige Krieg von Joe Haldeman aus den 70ern. Das Buch beschreibt eigentlich den Vietnamkrieg … nur auf der Basis eines Konfliktes zwischen der Menschheit und Aliens. Da die Reisen zu den Kriegsschauplätzen Jahre dauern, welche die Soldaten im Cryoschlaf verbringen. Sind sie nach nur ein bis zwei Gefechten in Erdenjahren um Dutzende Jahre bis Jahrhunderte gealtert und müssen bei der Rückkehr jeweils mit einem kleinen Kulturschock zurecht kommen. Noch dazu sich immer weniger für den Krieg zu interessieren scheinen und den Grund schon lange gar keiner mehr kennt. Sehr guter Roman mit einigen interessanten Ideen. Habe nicht lange zum Durchlesen gebraucht.
  • Und zuletzt Die letzte Generation von Arthur C. Clarke. Der ist einigen vielleicht als Autor von 2001 und dessen Folgewerken bekannt. Ich habe die alle im Regal stehen. Auch hier ein bisschen Dystopie mit viel Science-Fiction und Paranormalität. Man merkt am Stil, dass es schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat – was es definitiv nicht weniger spannend macht. Als plötzlich Raumschiffe über den Metropolen der Erde schweben, verändert sich die Menschheit dramatisch. Die Außerirdischen greifen zwar nicht direkt in das Leben ein, steuern aber aufgrund der offensichtlichen Überlegenheit das Verhalten von Nationen und Regierungen in eine friedliche und besonnene Zukunft. Ohne allerdings zu irgendeinem Zeitpunkt die eigenen Beweggründe offen zu legen. Ich mag sowas – wiederhole mich da! Klasse geschrieben, nicht ganz modern, aber durchaus aktuell. Klassische Science-Fiction. Sehr gut.

Und jetzt überlege ich was ich als nächstes lese. Ich könnte endlich den Foundation-Zyklus von Assimov zu Ende lesen. Aber das war mir ein wenig zu träge. Mal sehen.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

1 Kommentar zu „Zuletzt gelesen

  1. Paradox ist echt gut, das ist das einzige davon was ich auch gelesen habe, es ist wirklich sehr gut kann ich weiter empfehlen. :)

    [Edit: Werbelink entfernt]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*