Mehr umeinander kümmern

Wir leben aneinander vorbei. Was anderen passiert ist uns egal. Ich sage Menschen, wenn sie etwas falsch machen – und werde dafür angemacht. Ich helfe manchmal anderen Menschen und ernte Unverständnis. “Du kennst die doch gar nicht …” – “Wo nimmst Du die Zeit her?”. Leider ist das noch viel zu wenig.

Ich komme gerade von einer sehr traurigen Fahrt zurück. Vor knapp sieben Jahren hat jemand auf meinem Blog kommentiert. Wie das so ist, guckt man, ob derjenige auch bloggt, schiebt den RSS-Feed in seinen Reader. Liest mit, erfährt was über das Leben und die Gedanken von anderen. Dazu kommt Twitter, Google+ und Facebook. “Gucky” – so nannte sich der Kommentator – hatte nicht nur Glück in seinem Leben, war aber trotzdem meist gut gelaunt. 2008 habe ich ihm meinen EeePC verkauft. Mit Ratenzahlung, weil es eben nicht alles einfach war. Hat prima geklappt und ich habe in letztlich gefragt, ob das Ding noch lebt und anscheinend war er tatsächlich noch manchmal in Benutzung.

Zuletzt hatte ich ihm geholfen sein gestohlenes und von der Polizei wieder gefundenes Quad aus Bünde zu holen. Sicher keine Heldentaten, einen PC abstottern lassen oder mal nach Bünde zu fahren. Und es ist tatsächlich zu wenig! Gucky lebte allein, war sehr krank – alles keine Geheimnisse, er schreibt das in seinem Blog, sonst würde ich es hier nicht breit treten – und auch nicht besonders mobil. Bis vor knapp zwei Wochen habe ich noch auf Twitter etwas von ihm gelesen und dann waren wir im Urlaub …

Vorgestern erreichte mich dann die Mail einer Leserin von Guckys Blog, er hätte schon so lange nichts mehr geschrieben, ich würde doch in der Nähe wohnen und ob ich was wüsste. Ich versprach, gestern vorbei zu schauen, was ich nicht geschafft habe. Das habe ich dann heute vormittag nachgeholt. Es hat niemand geöffnet und während ich noch mit einem Geschäftsinhaber in dem gleichen Haus sprach, kam ein weiterer Freund vorbei, der aus den gleichen Gründen nach dem rechten sehen wollte. In die Veranda kamen wir hinein, aber da niemand einen Schlüssel für die Wohnung hatte, haben wir letztendlich die Polizei verständigt. Die dann die Feuerwehr mit Rettungswagen und Notarzt … ich bin jedenfalls nicht mehr in die Wohnung gegangen. Gucky wird nichts mehr schreiben.

Wir leben alle viel zu sehr aneinander vorbei. Ich mache mir auch Gedanken, wie ich mitbekomme, wenn zu Hause was passiert. Ich rufe nicht jeden Tag meine Mutter oder Schwester an. Auch bei meiner Tante melde ich mich eher selten. Ich sehe ja auch die direkten Nachbarn nicht jeden Tag. Ich bin traurig, weil jemand gestorben ist, den ich nur über das Internet kannte und dessen Beiträge ich auch nicht täglich verfolgt habe.

Wir müssen uns mehr um unsere Mitmenschen kümmern. Mach’s gut, Gucky!

12 Comments on “Mehr umeinander kümmern

  1. Lieber Andreas,

    ich hoffe, dass dich meine Worte jetzt erreichen, der Blog meines Bruders Dirk, Gucky Plofre, hat meinen Kommentar, glaube ich, nicht angenommen. Ich hatte um Hilfe gebeten bei der Wahrung des Andenkens im Internet, da ich absolut keine Ahnung habe von diesen Dingen. Ich bitte herzlich um eine Antwort und DANKE für deine Freundlichkeit und Hilfe für meinen Bruder.
    Heike

    • @ Heike
      Wenn Du wirklich die Schwester von Gucky bist .. erfahren wir, wann und wo er bestattet wird? Was wird aus seinem/seinen Blogs? Ich schrieb Dir schon in Guckys Blog, vielleicht überlesen, deshalb versuche ich es hier … mein aufrichtiges Beileid auch an dieser Stelle.
      Herzlichst
      Diane

  2. Lieber andreas, wir kennen uns nicht, aber ich kannte gucky virtuell seit jahren. ich bin sehr traurig. ja wir sollten uns mehr umeinander kümmern. jetzt ist es zu spät. Gucky möge in Frieden ruhen.
    Lieben Gruss
    Marianne B.

  3. Lieber Andreas,
    auch ich möchte Dir danken, dass Du bereit warst, hinzufahren! Das macht nicht jeder! Es ist so wahr – wir sollten uns mehr umeinander kümmern.
    Heute denken die Menschen zu sehr an sich! Ich kannte Gucky noch einmal so lange wie Du aus dem Internet. Er war immer sehr hilfsbereit und hat mich viel über html und Webdesign gelehrt. Ohne seine Hilfe hätte ich wohl nie gebloggt.
    Ich werde Gucky nie vergessen und ihm immer sehr dankbar sein! Und ich bete für ihn, dass er gut im Himmel aufgenommen wird, wie das sein Wunsch war:
    Ciao
    Diane

  4. Hallo Andreas,
    ich habe es gerade erfahren, Marianne hat mich netterweise aufmerksam gemacht. Ja, was soll ich sagen, ich bin sehr schockiert und traurig! Auch ich kannte Gucky schon seit Jahren aus dem Internet und habe ihn immer als freundlichen, hilfsbereiten Menschen geschätzt. Ich danke dir, dass du ihm ein Freund warst, er hatte es sicher nicht immer leicht im Leben.
    Herzliche Grüße,
    Angela

  5. Zufall, dass ich hierhin gefunden habe… ich habe durch eine gewisse Internet-Abstinenz erst sehr spät bemerkt, dass Gucky fehlt, in den Twitter-Wald hineingerufen und nach und nach … unvollständige … Antworten bekommen.
    @Heike ist das Blog tatsächlich nun “verloren”?
    Vor ein paar Tagen erschien sein Avatar in der Timeline, irgendein blöder Dienst hat einen Tweet abgesetzt in seinem Namen, er wäre nun 7 Jahre dabei. Doof, das Blog, was ihn identifizierte, ist weg und solche Accounts werden nicht stillgelegt…?
    Ich hoffe, er hatte keine zu beschwerliche Reise….

  6. @Miki leider habe ich nicht die geringste Ahnung vom bloggen. Bisher kam ich nicht dazu, mich damit zu beschäftigen, ich weiß noch nicht einmal, was ein Avatar ist. Wenn ich anfinge, nach Infos zu googlen, müsste ich mir viel Zeit nehmen, da ich immer alles wissen will.
    Unter Guckys Blog hat ja jemand (mit Zugang zu den Daten?) einen abschließenden Gucky-Beitrag gesetzt, darüber war ich ganz froh, denn es war ein würdiger Abschluss. Mir selber verweigert die Seite jetzt den Zutritt, auch dazu müsste ich viel Zeit investieren, um mich kundig zu machen. Ich hatte ein wenig gehofft, dass Blogger, die mit Gucky viel Kontakt hatten, mir Hilfestellung geben könnten. Bis auf einen bissigen Kommentar von Diana ist da nichts gekommen. Und der war nicht hilfreich bei dieser Frage.
    Mein Waldgarten hat mich auf facebook gefunden und ist mit mir in Kontakt getreten. Bei ihr schaue ich gelegentlich kurz in den Blog. Dadurch kam mir mal der Gedanke, Guckys Blog einfach weiterzuführen. Obwohl, da stimmte ja überhaupt keine Grundvoraussetzung. Also würde ich einen neuen Blog erstellen, habe aber im Moment noch null Ahnung.
    Ich habe mich aber gefreut, noch eine Reaktion auf meinen Bruder zu bekommen und würde gerne etwas von ihm im Internet fortführen, bzw. würdig erhalten.
    Zu Deiner Frage: Nein, er hat eine sehr beschwerliche Erdenreise Gott sei Dank schnell und hoffentlich schmerzlos beenden dürfen.

    • Vielen Dank, liebe Heike, das tröstet mich (der letzte Satz).
      Ich hab “bei mir” ja ziemlich kackfrech einen Artikel von Gucky zitiert, vom 16.5.15 mit den Titel “Glück gehabt”. Die Tage hat Gucky mir einen neuen Follower bei Twitter beschert, über einen anderen Nachruf für ihn sind wir uns “begegnet”. So ist Gucky irgendwie immer noch dabei.
      Das Technische beim Bloggen hab ich praktisch “verlernt”, mein Sohn/Admin lässt mich da nicht mehr richtig ran, seit ich das Blog mehrmals ziemlich geerdet habe ;-) Aber ist ja schon ein guter Gedanke, wenn die Texte überhaupt noch existieren (?).
      Vielleicht gibt es da ja doch noch mal eine Möglichkeit….mein Admin macht gerade den Master, ist gestresst, aber dann kann ich ihn ja auch mal fragen… er “kannte” Gucky auch.. Wer hat denn einen abschließenden Artikel geschrieben? Könnte man denjenigen nicht ansprechen?
      viele Grüße
      Miki

    • Sorry Heike, wenn das so angekommen ist. Vielleicht weil ich mich nicht so ausdrucken kann. Allerdings hat Gucky immer gesagt, dass jeder von sich behaupten kann, dass er es ist…im Internet. Ich wollte sicher gehen, ob hier wirklich seine Schwester schreibt. Ausserdem ich kannte Ihren Namen nicht. Dass kann keiner, der hier liest, überprüfen, ob wirklich die Schwester schreibt. Helfen hätte ich können und es tut nur auch sehr leid Gucky seine Schicksal :-( und um seine Blog.

  7. Ich kann mich an gar keinen abschließenden Blogbeitrag erinnern. In den Kommentaren wurde noch ein wenig diskutiert nachdem ich dort geschrieben hatte, dass Dirk nicht mehr zurück kehrt. Dann war lange Stille und als ich letztlich mal vorbei geschaut habe, gab’s nur noch den 403 Forbidden Error. Ich dachte, das sei Absicht. Die Domain “loehne.biz” ist tatsächlich noch auf Dirk registriert: http://www.whois.com/whois/loehne.biz Der Provider, bei dem das Ganze liegt, ist http://www.webspeicherplatz24.de

    Falls das reaktiviert werden soll, könnte Heike dort vielleicht mal nachfragen.

    • Doch der letzte Beitrag war von Gucky höchstpersönlich mit seinem Gravatar ;-) Schade dass Du es nicht mehr gesehen hast Andreas, ich dachte Du warst das, weil Guckys Schwester Dich gebeten hat um Hilfe bei dem Blog hier…
      CIAO
      Diane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*