Nutzung der neuen Radführung an der Eidinghausener Straße

Gestern morgen hatten wir – zu einer für Pressemenschen unchristlichen Zeit – einen Fototermin an der neuen Radfahrerampel an der sog. “Blöbaum-Kreuzung”. Zu der neuen Radverkehrsführung an sich habe ich bereits geschrieben und bei dem Termin habe ich auch nichts anderes erzählt. An dem Morgen benutzten dann auch endlich ein paar Radfahrer den neuen Fahrstreifen. Und tatsächlich geht das dann viel besser, als wenn man – wie immer noch sehr viele Menschen taten – die alte Furt benutzt. Wir wurden sogar weggeklingelt, weil jemand mit dem Rad den Fußgängerüberweg nutzen wollte.

Radfahrer auf der neuen Fahrspur
Radfahrer auf der neuen Fahrspur

Und – Asche auf mein Haupt – auch ich habe an dem Tag überzeugt behauptet, es wäre die erste Fahrradampel in Bad Oeynhausen. Ulrich Wehmeier hat uns per Mail darauf hingewiesen, dass in Dehme schon viel länger so ein Konstrukt zu bewundern ist. Und er hat es natürlich auch auf seiner Seite berichtet!

Leider wird die neue Absenkung und der schön glatte Asphalt auf dem Radweg nicht nur von Radfahrern genutzt. In den gut 30 Minuten, die ich dort vor Ort war, bogen vier Autofahrer über den Radweg in die Werster Straße ab!

Abbiegen über Radweg
Abbiegen über Radweg
Das ist jetzt nichts gravierend neues, ich musste vor Zeiten auch schon mal einer Dame heftig ausweichen, die wie selbstverständlich den Radweg als Stauumfahrung nutzte, aber so gehäuft wie an diesem Morgen habe ich das noch nicht beobachtet.
Warten geht gar nicht
Warten geht gar nicht
es ist natürlich auch völlig unzumutbar, an einer roten Ampel einfach mal zu warten, wenn es nicht weiter geht. Machen ja alle Radfahrer auch, dieses bei-Rot-fahren. Ich habe da vollstes Verständnis für alle Autofahrer, warum sollte man sich in so einer Extremsituation an Regeln halten oder Rücksicht nehmen.
... und abgebogen
… und abgebogen
Immerhin konnte man in diesem Fall auch deutlich sehen, dass der Autofahrer am Schuften war. Hatte sogar einen Anhänger dabei, dass dann Eile geboten ist, verstehe ich! Und auch wenn man mit größeren Geschützen knapp in der Zeit ist, muss man nicht auf Regeln achten und kann munter das Leben der anderen Verkehrsteilnehmer gefährden.
Bei dunkelorange rüber ...
Bei dunkelorange rüber …
Ich habe lange genug an der Kreuzung gestanden, um sagen zu können, dass sie Räumungszeiten der kreuzung auch für Sattelzüge absolut ausreichend sind. Wenn die Radampel hier schon auf Orange umgeschaltet hat, dann ist der LKW mit reichlich Tempo bei rot rüber gerauscht. Arschloch … was anderes fällt mir dazu nicht ein. Echt nicht.

Die Presseartikel in den beiden Lokalzeitungen gefallen mir ganz gut. Termin gelungen :-)

Verwendete Schlagwörter: , , , ,

4 Kommentare zu „Nutzung der neuen Radführung an der Eidinghausener Straße

  1. Ich würde mit einem 40 Tonner auch nicht bremsen, wenn ich nur noch ein paar Meter von der Ampel entfernt wäre und sie schaltet auf gelb… man beachte den Bremsweg so eines Fahrzeugs.

    • Und genau deshalb sterben Menschen. Wenn Du bei Orange nicht mehr halten kannst, hast Du vorher was verkehrt gemacht. Außerdem wäre bei Orange rüber ja u.U. noch OK. Hier bekommt der Querverkehr aber bereits grün. Da ist jemand bei rot rüber!

  2. … ich sage nur “ROTLICHTBLITZER” das spricht sich schnell herum und plötzlich können alle sooo vernünftig fahren. Nebeneffekt: keine kostspielige > personelle < Verkehrsüberwachnung, dazu fließen noch einige euronen von den Unbelehrbaren ins Staatsssäckel!

  3. Ein 40-Tonner (beladen) hat exakt den selben Bremsweg wie ein PKW. Klingt verrückt, is aber so. Viiiieeel größere Bremsen, wesentlich mehr Radauflagefläche. Ist in mehreren Test nachgewiesen worden. Und wenn ein LKW bei dunkelgelb durchrauscht, hat er, wie Andreas schon schrieb, grundsätzlich etwas falsch gemacht.
    Und ja: ich fahre auch einen LKW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*