Neue Stützen für die Holzterrassen-Erweiterung

Geht weiter voran mit der Erweiterung der Terrasse vor dem Wintergarten her. Die Kantensteine habe ich vor der Weserradwegwanderung gesetzt und danach das Holz – wieder bei der Holzhandlung Gröne in Hüllhorst – bestellt.

Zunächst habe ich ganz vorne am Anfang einen H-Halter verkehrt herum einbetoniert. Die Empfehlung mit der Waschbetonplatte in Waage ausrichten habe ich nach einigem überlegen nicht vorgenommen. Zum einen hätte ich dazu ebenfalls Beton anrühren müssen und zum anderen ist es einfacher, die kleinen Halter waagerecht zu bekommen, als die großflächigeren Platten. Vielleicht benutze ich an den Stellen, an denen ich nicht soviel Luft zwischen Tragekonstruktion und Boden habe, mal die “Platten-Methode”.

Der erste Halter sitzt und hat nebst dem kleinen Hartgummi-Trittschalldämpfer genau die richtige Höhe wie die alte Terrasse und die Kantsteine. So weit, so gut. Dann die lange Aluleiste drauf und einen zweiten Halter einbetonieren. Das hat fast gut geklappt. Wer viel misst, misst Mist. Irgendwie ist der zweite Halter viel zu tief gewesen und der Terrassenbelag wäre fast einen Zentimeter unterhalb der Oberkante der Kantsteine gewesen.

Als ich das bemerkte, war der Beton aber noch nicht hart und ich konnte fluchend die Waagerechte herstellen. Muss morgen noch ein bisschen Beton dran, damit das an der Stelle auch fest ist. Jetzt habe ich jedenfalls ein Maß, an dem ich die anderen Balken der Tragekonstruktion ausrichten kann. Läuft.

Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*