Umbau der Blöbaum-Kreuzung

Es passiert endlich was an der Eidinghausener Straße. Seit Jahren kritisiere ich die Radverkehrsführung an dieser Hauptachse in Bad Oeynhausen. Zum einen wegen des baulichen Zustandes, zum anderen auch wegen der grundsätzlichen Führung auf einem stra0enbegleitenden Radweg ohne Schutzzone zu Parkbuchten und durch ein dichtes Wohn- und Gewerbegebiet mit entsprechend vielen Ein- und Ausfahrten. Kein Wunder, dass es hier regelmäßig zu brenzligen Situationen kommt – die von den Autofahrern natürlich gar nicht als gefährlich oder behindernd wahrgenommen werden. Wenn ein Autofahrer einem Radler die Vorfahrt nimmt, ist das in den Augen der allermeisten ja kein Verstoß gegen irgendeine Regelung.

Zumindest im Bereich der Kreuzung Eidinghausener- und Werster Straße wird das ab Sommer nun hoffentlich entschärft. Zwar wird dann wohl immer noch nicht das Fahren auf der Fahrbahn im normalen Verkehr erlaubt sein – der Artikel in der Printausgabe der Neuen-Westfälischen sagt hierzu nichts [Update: der Artikel ist jetzt online] – aber immerhin wird es im Kreuzungsbereich einen Radstreifen auf der Fahrbahn geben. Von allen Möglichkeiten das geringste Übel. Ich bin gespannt, ob man so weit geht und einen erweiterten Aufstellbereich für Fahrräder direkt an der Haltelinie einrichtet. Dann würde ich mal meinen Hut ziehen. Ich denke aber, so weit wird es nicht kommen. In Bad Oeynhausen muss man sich als Radfahrer über kleine Dinge freuen.

Jedenfalls begrüße ich ausdrücklich den Rückbau der Mittelinseln und die Führung auf der Fahrbahn. Dann kommen solche Situationen hoffentlich nicht mehr vor!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*