Neue Brücke der Wöhrener Straße zu schmal?

Zumindest sagte dass die BBO in der letzten Ratssitzung und heute wiederholt es das Westfalen-Blatt. Richtig ist, dass neben den Leitplanken der Brücke nur ein kleiner Streifen ist, welcher für Rollstühle nicht passierbar ist. Zu Fuß oder mit einem Rollator wird es eng. Mit dem Rad kommt man gar nicht dort hindurch.

Allerdings fände ich es durchaus befremdlich, wenn an der Brücke rechts und links ein breiter Gehweg vorhanden wäre und am kompletten Rest der Wöhrener Straße nicht. Der Status-Quo war vor dem Bau der Brücke und dem Anschluß an die neue Eidinghausener Straße nicht anders. Für Radler ist das an der Stelle auch überhaupt kein Problem.

Überhaupt spricht auch die BBO nicht das eigentliche Problem an: wenn es dort für die nicht motorisierten Verkehrsteilnehmer gefährlich wird, dann nur weil der motorisierte Verkehr keine Rücksicht nimmt und sich nicht an die Verkehrsregeln hält. Aber ich predige schon seit Jahren Sensibilierung und Mahnung der Autofahrer – ohne dass da jemals Zustimmung kommt. Nicht die baulichen Gegebenheiten sind in Bad Oeynhausen das Hauptproblem – und das wird nicht dadurch gelöst, dass man die “Störer” aus dem Weg der Autofahrer nimmt.

Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*