Radwegeführung Ringstraße/Kanalstraße

Anlässlich des erneuten Unfalls mit Fahrradbeteiligung an der Kreuzung Ringstraße/Kanalstraße, haben Jörg und ich unserer ADFC-Seite eine Pressemitteilung veröffentlicht, die ich hier ebenfalls veröffentliche:


Nachdem zum wiederholten Male die Kreuzung Ringstraße/Kanalstraße Unfallstelle mit Beteiligung von Fahrradfahrenden ist und inzwischen von der Polizei als Unfallschwerpunkt geführt wird, wird der dringende Handlungsbedarf in Sachen Radverkehrsführung deutlich.

An der Kreuzung gibt es für Fahrradfahrer keine besonderen Wege. Aus Richtung Norden kommend, der Straße Am Kokturkanal folgend, benutzt man als Radfahrender die Fahrbahn. Der Weg zur Fußgängerampel ist verschwenkt und nicht besonders gekennzeichnet.

Aus Richtung Süden kommend bietet die Ringstraße rechtsseitig einen viel zu schmalen Gehweg, welcher für die Benutzung durch Fahrräder freigegeben ist. Die Straßenverkehrsordnung erlaubt jedoch auch hier die Nutzung der Fahrbahn.

Die Unfälle der letzten Zeit ereigneten sich jeweils auf den Fußgängerfurten. Wobei einmal ganz eindeutig und massiv das Rotlicht durch den Kraftfahrer missachtet wurde, ein anderes Mal eine Radfahrerin laut Zeugenaussagen bei Rot die Fahrbahn querte. “Tatsächlich sind die Grünphasen für die Querung durch Fußgänger sehr kurz bemessen.” sagt Jörg Zander, Ortsgruppensprecher des ADFC in Bad Oeynhausen. “Die darauf folgende Räumzeit, in der sowohl Fußgänger als auch Kraftverkehr rot haben, extrem kurz. Wahrscheinlich alles dem vermeintlich segenbringenden ‘fließenden Verkehr’ auf der Stadtautobahn geschuldet.” ergänzt sein Stellvertreter Andreas Edler.

Ein für sichere und routinierte Radfahrende guter Weg, um die Kanalstraße an dieser Stelle zu queren, ist die Fahrbahn! Die Grünphasen sind hier länger als an der Fußgängerquerung, es gibt keine Mittelinsel an der erneut gestoppt werden müsste, eine vorherige Verschwenkung des Fahrweges bzw. die Auffahrt auf einen Gehweg entfällt, die Querung kann insgesamt schneller und ungehinderter erfolgen.

Es gibt viele Vorgaben, wie ein benutzungspflichtiger Radweg gestaltet sein muss. Mindestbreiten, Sicherheitsabstände, Verkehrsführung, Verkehrsdichte, alles ist in der sogenannten ERA, den Empfehlungen für Radverkehrsanlagen, festgelegt. Demnach ist an der Kreuzung Ringstraße/Kanalstraße leider keine gesonderte Radverkehrsführung realisierbar. Die auf der Hand liegende Variante “Nutzung der Fahrbahn” erscheint den Meisten allerdings zu progressiv – ja gefährlich. Obwohl das Gegenteil der Fall ist! Leider werden die Vorgaben durch die ERA, welche für die Kommunen bindend sind, von den verantwortlichen Verwaltungen nur sehr, sehr zögerlich umgesetzt.

“Dabei wäre eine entsprechende Kommunikation immens wichtig und würde ein Grundproblem – die mangelnde Wahrnehmung des Radverkehrs – in Bad Oeynhausen in den Fokus rücken.” sagt Andreas Edler. “Benutzungspflichten für Radwege, welche an vielen Stellen in Bad Oeynhausen an Straßen bestehen, welche ganz und gar nicht den Vorgaben entsprechen, werden wider besseren Wissens nicht aufgehoben.” weiß Jörg Zander aus Erfahrung. “Wo es passiert, fehlt die entsprechende Kommunikation. Die Autofahrer sind irritiert, es kommt zu unschönen Szenen im Straßenverkehr, da der Radfahrer aus Sicht des Autofahrers den (nicht existenten) Radweg ignoriert.” Beispiele hierfür sind die Eidinghausener- bzw. Weserstraße, an welchen die Benutzungspflichten teilweise aufgehoben worden sind.

“Ein weiteres Unfallrisiko sind Schlaglöcher, Wurzelerhebungen und Plattenverschiebungen in den regelmäßig viel zu schmalen Radwegen. Zusätzlich ist der Radfahrende durch Ein-, und Ausfahrten sowie Parkbuchten ohne vorgeschriebenen Sicherheitsabstand extrem gefährdet.” erläutern die beiden ADFC-Mitglieder.

In vielen Kommunen ist eine Radverkehrsschau unter Beteiligung von Bürgern und Vereinen schon lange fester Bestandteil der Verwaltungsarbeit. In Bad Oeynhausen ist laut mehrfacher Nachfrage eine solche Verkehrsschau noch nicht einmal angedacht. Dabei gibt es hier neben großen auch viele kleine Probleme, die einfach zu lösen wären und die Sicherheit für alle verbessern würde.

Sehr ärgerlich ist, dass immer erst etwas passieren muss, bevor dann evtl. reagiert und Aktionismus gezeigt wird.

Jörg Zander
Ortsgruppensprecher ADFC Bad Oeynhausen

Andreas Edler
stellv. Ortsgruppensprecher ADFC Bad Oeynhausen

Getagged mit: , , ,
Ein Kommentar zu “Radwegeführung Ringstraße/Kanalstraße
  1. Löhner sagt:

    Mal so zum Beweis der Richtigkeit Eurer Pressemeldung. Ich bin diese Kreuzung schon öfters mit dem Rad gefahren und dies jedesmal auf der Fahrbahn zwischen den anderen Fahrzeugen. Das dort Probleme existieren habe ich erst aus der Zeitung erfahren. Ich hatte nämlich keine und konnte bequem meinen Weg fortsetzen. Nicht einmal gemecker von den Autofahrern hatte es gegeben, weil die meisten von dennen dort abbiegen und sich die Wege so trennen. Abbiegende Autofahrer werden so auch von Ihrer Wartepflicht entlastet. Eine klassische Win-Win-Situation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*