Schiebetür im Carport

In den letzten Tagen und Wochen habe ich dem Carport den letzten Schliff in Form einer neuen Tür verpasst. Der Durchgang zum Garten war offen, sah auch gut aus und diente der Bequemlichkeit beim Durchgehen. Leider galt das mit dem “bequem” auch für den Wind, der ungehindert um die Ecke pfiff und bei Regen ordentlich Nässe in den Unterstand blies. Im Winter – so wir denn man einen bekommen – wird das dann Schnee werden. Der Carport ist aber letztlich gebaut worden, damit die darin untergestellten Fahrzeuge vor der Unbill des Wetters geschützt werden. Also Tür.

Glas einsetzen war ziemlich einfach, die Fächer passten genau. Nachdem ich die Rückseite der Tür gestrichen hatte, wurden schnell die Leisten für den Fensterrahmen gesägt, mit Ansenkungen für die Befestigung versehen und gestrichen. Habe das dann alles zusammengeschraubt, bevor die Farbe trocken war. Wir haben doch keine Zeit! Und trocken wird’s auch von alleine. Danach noch aus einer Aluschiene ein Stück raus gesägt und die Enden glatt geschliffen. Das gibt eine prima Laufleiste, die ich auf die Pflastersteine gedübelt habe.

Fertig! Gefällt mir gut. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass das doch so ordentlich wird. Auch Alex ist letztendlich mit den Scheiben zufrieden. War zuerst nicht so begeistert, als ich den Plan vorgestellt habe.

Was baue ich denn jetzt als nächstes?

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

1 Kommentar zu „Schiebetür im Carport

  1. Ich finde eine Schiebetür für ein Carport eine gute Idee. Das ist definitiv eher eine Seltenheit, der Standard sind sicher Schwungtore. Ich finde aber, dass eine Schiebetür viel schöner wirkt und auch mehr Platz für die Raumnutzung übrig lässt. Vielen Dank fürs Teilen!

    [Natürlich habe ich auch hier den Spamlink entfernt. AE]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*