Android leckt?

Spiegel-Online: Deutsche Forscher finden Datenleck in Android
… Das Leck erlaubt einem Angreifer, sämtliche Daten mitzulesen, die ein Benutzer seinem Handy-Kalender, seiner Kontaktliste oder dem Android-Fotoprogramm anvertraut – sofern dieser Nutzer sein Handy in einem offenen W-Lan benutzt …
Das ist natürlich unschön – wenn man es höflich ausdrücken möchte. Die Tatsache, dass sich ein womöglicher Angreifer noch weiter gehende Rechte erobern kann, macht es nicht besser.

In dem länglichen Artikel wird sehr viel über die Verbreitung von Android in seinen verschiedenen Versionen, über knacken und rooten und offene WLANs geschrieben. Das eigentlich Interessante kommt aber ganz zum Schluß im letzten Absatz und lässt sowohl die Überschrift als auch weite Teile des Inhalts eher wie einen Versuch erscheinen, Android schlecht dastehen zu lassen. Die Technik, in offenen W-Lans Daten mitzuschneiden und damit Schlimmes anzustellen, funktioniert übrigens auch bei anderen Geräten. Wer also in einem offenen W-Lan Anwendungen benutzt – egal, ob mit einem iPhone, einem Laptop oder einem Android-Handy -, die unverschlüsselt Daten mit der Wolke austauschen, geht stets ein Risiko ein. Achso, das ist gar kein originäres Android-Problem, sondern eine altbekannte Binsenweisheit!

Ich hatte den Spiegel mal im Abo … hat seinen Grund, warum das nicht mehr so ist.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*