Was sind solche Umfragen wert?

Gar nichts! Zumindest im Fall der Umfragen, die die Lokalredaktion der Neuen-Westfälischen in den letzten Wochen in schnellem Rythmus veröffentlicht. So eine Umfrage wäre nämlich nur dann sinnvoll, wenn es auch korrekte Antworten gibt und nicht nur eine eingeschränkte Suggestivauswahl, die auch noch falsche Tatsachen vorspiegelt.

Aktuell sollen die Leser darüber abstimmen, ob die neu gebaute Geh-/Radwegbrücke über die Nordumgehung eine Verschwendung von Geldern ist. Möglich sind die Antworten:

a) Ja, ohne Radweg-Lückenschluss steht die Brücke im Abseits
und
b) Nein, der Radweg kann ja später noch gebaut werden, wenn die Stadt wieder bei Kasse ist oder sich ein Sponsor aus der Wirtschaft findet

Beide Antworten sind am Thema vorbei, da schon die Ausgangsannahme, man würde die Brücke nicht nutzen können, unsinnig ist. Selbstverständlich ist die Brücke nutzbar, denn sie macht ja nichts anderes als vor dem Bau der Brücke auch Status Quo war: den dortigen Weg weiterführen.

Was nämlich seit der unseligen “Karbach-Luxus-Radweg”-Entscheidung im letzten Jahr komplett vergessen scheint ist: dort war bereits ein Weg, man kann ihn in Google Maps sehr schön sehen. Auch bei Openstreetmap ist er verzeichnet. Und natürlich konnte man diesen Weg ja auch schon immer erreichen. Deswegen ist die Brücke ja gebaut worden. Davon rede ich doch seit Monaten!

Solche eine Umfrage ist nur wieder der Versuch Unmut zu schüren und zu suggerieren, hier wären Dinge planlos gebaut worden. Liebe NW, einfach mal informieren worüber man schreibt. Und warum traut sich die NW eigentlich nicht, unter solche Dinge eine Kommentarfunktion einzubauen?

Im übrigen halte ich die Brücke auch für ein wenig überdimensioniert, aber das steht ja gar nicht zu Debatte.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

1 Kommentar zu „Was sind solche Umfragen wert?

  1. Als ich die letzte Umfrage zur Videoüberwachung überhaupt gesehen hatte, war sie auch schon wieder zuende. Die beiden Antwortmöglichkeiten waren auch keineswegs so formuliert, daß man vorbehaltlos die eine oder andere hätte wählen können. Auch wieder Suggestivfragen bzw -antworten.

    Entweder versucht die NW, »cool« zu wirken, mit »lustigen« Antwortmöglichkeiten, oder sie versucht irgendwie, Politik zu machen.

    Mit seriösem Journalismus hat das, was man in der Zeitung so liest, kaum noch was zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*