Soll die Mindener Straße auf zwei Spuren zurückgebaut werden?

Das fragt die Neue-Westfälische in ihrer aktuell laufenden Umfrage auf deren Internetseite. Neutralität beweist sie dabei in wenigen Sätzen eindrucksvoll nicht. Im Gegenteil. Soll die Mindener Straße auf zwei Spuren zurückgebaut werden, wenn die Nordumgehung eröffnet ist?
Ja, zwei Spuren sind genug.
Nein, dann haben wir ja weiter Dauerstau.
Zum einen gab es in der Vergangenheit zwar einige Berichte über die möglichen Umgestaltungsmaßnahmen, mir ist aber nicht in Erinnerung geblieben, dass vor dieser aktuellen Umfrage genauer darüber berichtet wurde. Dann werden zwei mögliche Antworten präsentiert. “Ja” bekommt gar keine Begründung. “Zwei Spuren sind genug.” ist ja kein Argument, sondern nur eine lange Umschreibung von “Ja”. Wohingegen die Antwort “Nein” mit “Dann haben wir ja weiter Dauerstau.” sogar einen vermeintlichen Grund mit liefert. Ohne die von mir bemängelte, fehlenden Informationen nantürlich erstmal einfach nur dahingesagt und insofern etwas unter dem Niveau üblicher Stammtischdiskussionen.

Im Workshop in der Wandelhalle, der leider nur übersichtlich besucht war und in dem auch keine neuen Erkenntnisse gewonnen wurde, nannte man die Zahl von aktuell 40.000 KFZ auf der Mindener Straße. In der Vergangenheit geisterte immer die Zahl von ca. 80% Durchgangsverkehr durch den Raum. Sind wir mal großzügig und nehmen an, es wäre nur 60% Durchgangsverkehr und die verbleibenden 40% sind innerstädtischer Verkehr. Die Nordumgehung wird für den Durchgangsverkehr gebaut und es ist davon auszugehen, dass jemand der nicht vorhat in Bad Oeynhausen zu Bummeln, diese Umfahrung auch nutzt. Ich biege jedenfalls nirgends auf der Autobahn ab, um durch die Innenstadt einer Kleinstadt zu fahren, wenn ich auf dem Weg in den Urlaub bin.

40% von 40.000 sind 16.000 KFZ am Tag auf der Mindener Straße. Bei den letzten Verkehrszählungen im Jahr 2005 und 2010 wurde für die Eidinghausener Straße eine Belastung von knapp unter 18.000 KFZ am Tag ermittelt. Die Werster Straße hat ca. 12.000 und die Dehmer Straße in Höhe Vogelpark ca. 14.000 KFZ am Tag. Natürlich kann man die Mindener Straße dann auf eine Spur je Richtung zurückbauen!

Und natürlich gibt es neben der schickeren Optik noch weitere Gründe für einen Rückbau. Wenn ich möchte, dass eine Alternativstrecke (Nordumgehung) genutzt wird, belasse ich die alte Strecke dann im gleichen Zustand, erweitere sie womöglich noch, oder mache ich die Strecke für den Durchgangsverkehr unattraktiv? Richtig, wer 1 und 1 zusammen zählen kann, dem wird die Lösung nicht viel Kopfzerbrechen bereiten.

All dies schreibt die Neue-Westfälische nicht, sondern bedient nur ein auf dem aktuellen Status Quo basierendes Ressentiment. Das ist ziemlich billige Meinungsmache … allerdings ist der aktuelle Stand der Abstimmung so, dass es scheint als ließen sich nicht alle Bad Oeynhausener Bürger durch solch plumpe Fragestellungen ins Bockshorn jagen. Gut so.

Verwendete Schlagwörter: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*