Vorfahrt im Kreisel Eidinghausen

Eben habe ich noch schnell eine vergessene Trinkflasche von Tim aus der Sporthalle geholt und dabei das Rad genutzt. Und ich bin sogar auf den ausgeschilderten, benutzungspflichtigen Radwegen der Eidinghausener Straße unterwegs gewesen. Böser Fehler. Als ich gerade die Fahrbahn des “Alten Postweg” im Kreisel auf der Fahrradfurt überqueren wollte, nimmt mir eine aus dem Kreisel ausfahrende Trulla gekonnt die Vorfahrt und holt mich fast vom Rad. Natürlich interessiert sie mein Schimpfen nicht und sie fährt seelenruhig weiter. Ein auf der Gegenfahrbahn wartender junger Mann nimmt meinen Unmut aber zum Anlass, mich über seine mangelhaften StVo-Kenntnisse aufzuklären und pöbelt (anders kann man das nicht nennen) an, ich solle gefälligst absteigen, das ist ein Gehweg. Wäre selbst Schuld.

Liebe Leute die ihr in den Blechdosen sitzt, ihr braucht euch nicht immer anzustrengen, mir mitzuteilen dass ihr elementare Regeln nicht beherrscht. Ich weiß das schon und achte daher sowohl auf mich, als auch auf euch. Blöd ist nur, dass ihr diese Regeln eben auch dann nicht beherrscht wenn andere Leute, die vielleicht nicht so umsichtig sind und sich aber trotzdem auf eure Regelkenntnis verlassen, euren Weg kreuzen. Dann knallt’s nämlich. Und lieber pöbelnder, unwissender junger Mann, ich hoffe Dein Kind gerät nie an so einen Autofahrer wie sein Vater einer ist.

Noch mal zum mitmeißeln: Fahrradfahrer haben auf der Radfahrerfurt des Eidinghausener Kreisels Vorfahrt. Das bedeutet, dass die Autos warten müssen. Da hilft auch kein Autobildhalbwissen.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*