Die Stadtwerke haben es nicht so mit den Zeiten

NW: Radler in Rage: Keine Warnung vor Werre-Fluten
Kritik an mangelhafter Beschilderung / Stadtwerke weisen Vorwürfe zurück … Die in solchen Fällen zuständigen Stadtwerke bestätigen, mit dem Fahrzeug vor Ort gewesen zu sein. Der überflutete Radweg sei den Mitarbeitern allerdings nicht aufgefallen. Der Stadtwerke-Mitarbeiter zur NW: “Früher hat das bei Hochwasser immer Tage gedauert, bis eine Flutwelle in Bad Oeynhausen ankommt. Heute werden im Sauerland die Talsperren geöffnet, so dass das Wasser innerhalb von zwei Stunden da ist. So schnell können wir gar nicht reagieren.”
Soso, von der Edertalsperre bis zu uns benötigt das Weserwasser nur 2 Stunden. Das ist allerdings nur eine der Merkwürdigkeiten, die die Stadtwerke verlautbaren lassen, weshalb ich mich genötigt sah, heute morgen – noch vor dem Weg ins Büro – einen Leserbrief zu verfassen: Es verwundert mich ein wenig, wenn die Stadtwerke sagen, dass Ihnen das Hochwasser vor Ort nicht aufgefallen sei. An welchem Ort waren die denn? Die Überschwemmung ist sowohl von der Dehmer Straße, als auch vom Radweg sehr bequem zu erkennen – wenn man davor steht. Dazu muß man allerdings hingehen! Angesichts der überschaubaren Zahl an möglichen Überflutungspunkten in Bad Oeynhausen eine durchaus zumutbare Aufgabe finde ich. Und auch der Grund und der Zeitraum, den der Stadtwerker genannt hat, ist sehr zweifelhaft. 2 Stunden wegen Talsperren im Sauerland? Unter www.andreas-edler.de/2009/03/uberflutet.php habe ich dokumentiert, dass diese Stelle bereits am 02.03.2009 unpassierbar war. Das sind keine 2 Stunden, das ist eine ganze Woche, in der dort nichts passiert ist.

Verwendete Schlagwörter: , ,

0 Comments on “Die Stadtwerke haben es nicht so mit den Zeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*