"Ein Stück weit …"

Der Sammer wird gerade von der fantastisch aussehenden Monika Lierhaus (geht nur mit Javascript und Flash) interviewt und fügt meiner Liste noch eine wirklich nervige und von mir fast vergessen geglaubte Floskel hinzu:

  • Ein Stück weit …

AAAARGGG! 5 Mal in einem Satz. Ist das ein rhetorisch minderbemittelter Schwätzer!

Apropos Floskeln: ich vermisse bei dieser WM so wichtige Begriffe wie “Tempo-Gegenstoß” und “Pressing”. Ich kann mich erinnern, dass das bei vergangenen Turnieren die Schlagwörter waren. Stattdessen gibt es dieses Mal “Ergebnisfußball”. Ich dachte, es ginge immer nur um das Ergebnis. Früher hat man einfach “Mauern” oder “stinklangweilig” gesagt …

Fußballer sollen halt besser spielen und nicht reden. Auch nicht dann, wenn sie nicht mehr spielen – oder vielleicht gerade dann nicht mehr.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

1 Kommentar zu „"Ein Stück weit …"

  1. “aber da redet morgen keiner mehr von”.

    fällt mir da noch ein und obwohl fußballkommentatoren einzige sprücheklopfer sind fällt mir nix anderes mehr ein. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*