3 Tage Leiden

Diese fiesen Schmerzen hinter dem Auge, pochen und puckern, ziehen und stechen. Ich bin eigentlich nicht besonders wehleidig, wenn ich was am Bein oder Arm hab’ oder am Rücken, kann ich das immer halbwegs “ausblenden” oder an was anderes denken. Aber im Kopf? Wie soll ich da an etwas anderes denken? Ich kann ja nicht mal die Augen ordentlich auf machen um etwas zu sehen, an das ich denken könnte. Und wenn die Augen zu sind, sind da nur Sterne.

Ein kleiner Trost ist, dass es draußen regnet, so ist zumindest das schlechte Gewissen, im Garten wieder den Unterstand nicht in Angriff genommen zu haben, beruhigt.

Passenderweise geht die Heuschnupfenzeit auch gerade los und die Nase ist ebenfalls halb zu. Sehr schön, wenn die Nebenhöhlen auf das Auge drücken, während man eh gerade Migräne hat. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, was will man mehr. Ein wirksames Mittel vielleicht? Die Dolormin kann ich im Moment jedenfalls als Brotaufstrich nehmen … die bringen nix mehr.

3 Tage schon heißt aber auch: morgen abend ist es wahrscheinlich weg. Es ist Licht in Sicht.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*