Blimp

Was um Himmels Willen ist ein ‘Blimp‘?

"Scheiße, was hängt denn da Häßliches?" war mein erster Gedanke, als ich diese kotzefarbene Widerlichkeit bei IKEA hängen sah. Und wozu kann man es benutzen? Ein Diaphragma für Elefanten? Sehr unwahrscheinlich, immerhin ist da ein dickes Loch drin und nach hinten ist die weichliche Stoffhalbkugel auch noch halb offen.

Danach dachte ich an einen Spielzeughelm für Kinder, aber da hätten das schon ziemliche Wasserköpfe sein müssen. Als Rutschschüssel für den Winter ist das Ding auch nicht zu gebrauchen, da der Stoff sicher ratzfatz durchgescheuert ist und einen nassen Arsch kriegt man auch. Wozu ist das Teil also gut? Nach 5 Minuten entdeckte ich dann am Preisschild das Wort ‘Wandaufbewahrung’. Soll ich darin meine Wände verstauen? Zu klein!

Hm, vielleicht an die Wand und Gerümpel darein? Haben die Schweden nur Wattebäuschen zum Spielen? Wenn ich da mehr als zwei Legoklötze reinschmeiße reißt’s das Teil in Stücke. Und außerdem muß ich für einen halbwegs großen Stauraum zig von den ekelhaften Kreisen an die Wand tackern.

Mein Vorurteil wurde mal wieder bestätigt: Bei IKEA gibt’s nur unnötigen Ramsch und undurchdachte, kurzlebige Damelsachen. Naja, nicht ganz. Mit Billy hält sich die Kette über Wasser und … nagut, ich geb’s zu … ‘ne kleine Komode für’s Badezimmer haben wir gefunden … jagut … so zwei Regalbretter für über’s Bett an die Wand zu flanschen auch.

Aber wir haben keinen 100er Sack Teelichter mitgenommen!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*