World-Cleanup-Day

Gestern sind Alex und ich mit den Grünen im Sielpark unterwegs gewesen, um im Rahmen des World Cleanup Day Müll aus der Botanik zu sammeln. Wir haben das im Ortsverband relativ kurzfristig geplant und trafen uns am Samstagnachmittag zu zehnt (inlusive dreier “Gäste” – vielen Dank fürs Mitmachen!) am Parkplatz der Sielterrassen. Da das Wetter gar nicht mal so gut angesagt war, haben wir uns nur einen recht kurzen Zeitrahmen von 1 1/2 Stunden gesetzt. Vor drei Jahren haben wir schon einmal mitgemacht und waren mit noch mehr Menschen zwei Stunden unterwegs gewesen.

“Ausbeute” nach 1 1/2 Stunden

Ich war überrascht, wie sauber der Sielpark war. Beim vorletzten Mal haben wir deutlich mehr Müll gefunden. Auch abseits der Wege lag recht wenig Abfall rum. Flaschen werden offensichtlich immer gerne vom Weg aus in die Büsche geworfen. Da musste man ab und zu ins Unterholz kriechen. Wir hatten wieder unseren Fahrradanhänger hinter meinem Rad, so dass wir den Unrat und die Tüten nicht die ganze Zeit tragen mussten, sondern das Rad immer ein paar Meter weiter schoben. Wie angekündigt fing es gegen 16:30 Uhr zu regnen an, allerdings waren wir da auch schon auf dem Rückweg.

Hat Spaß gemacht und auch wenn es “sauber” aussah, kamen am Ende doch einige Kilo Dreck zusammen. Ich verstehe auch nicht, warum die Menschen ihren Gammel einfach liegen lassen. Oder warum Hundehalter die Scheiße in Beutel packen und dann die Beutel weg werfen. Oder Damenbinden! Warum liegen da Damenbinden im Wald rum?

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*