Unsere Infrarotkabine im Fernsehen

Das Fernsehen ist da!
Vor fast drei Monaten wurde unsere Infrarotkabine von Home-Deluxe geliefert. Seitdem haben wir sie auch schon mehrfach genutzt und es ist definitiv so, wie ich es mir erhofft hatte. Entspannend und beruhigend – jetzt im Winter natürlich noch viel mehr, als es im Sommer sein wird. Das habe ich in dem oben verlinkten Blogbeitrag geschrieben und ich glaube auch das ein oder andere Mal auf Twitter.

Das muss dann eine Redakteurin beim WDR gefunden haben, als sie auf der Suche nach Protagonisten für einen Bericht über Infrarotkabinen war. Jedenfalls bekam ich am 14.01. eine Mail von einem freien Journalisten, in welcher angefragt wurde, ob wir wohl für ein Interview zur Verfügung stünden. Alex hat am Abend natürlich sofort “ja” gesagt und ich habe mich ein oder zwei Tage später zurück gemeldet. War ein sehr angenehmes Telefonat, in welchem schon recht ausführlich über unsere Kabine, unsere Erfahrungen damit und was sonst noch dazu gehört gesprochen wurde. Am Ende dann die Frage, ob wir das auch vor der Kamera sagen würden. Klar, würden wir. Darauf folgten dann noch ein paar Anrufe zur Anlage und uns und letztendlich die Abstimmung eines Termins.

Die Kabine wird ins Bild gesetzt.

Am 21.01. rollte dann im Laufe des Vormittags ein Kombi des WDR bei uns auf den Wendehammer. Alex und ich hatten ein paar Stunden frei genommen und los ging’s! Die ganze Ausrüstung wurde ausgeladen und ins Haus gebracht. Ich war überrascht wie klein die Kamera war und wieviel Licht mitgebracht worden war. Ich glaube wir kamen miteinander ganz gut zurecht – auch wenn ich mich ab und mal verhaspelt habe und manche Sätze mehr als einmal aufgenommen wurden. Insgesamt dauerten die Aufnahmen bzw. das Drumherum mit Auf- und Abbau und neuen Einstellungen gute viereinhalb Stunden! Avisiert waren drei :-) aber es hat schon Spaß gemacht. Ich fand’s super interessant. Ben ist übrigens nicht zu sehen, weil er nicht wollte. Hatte keine Angst und war überall dabei, nur vor die Kamera hatte er keine Lust.

Unser Licht reichte nicht aus.

Tim hat aus seinem Archiv auch ein paar Sekunden beigesteurt. Von der Photovoltaikanlage gibt es eine kleine Drohnensequenz. Heute wurde der Beitrag dann in der “WDR Servicezeit” ausgestrahlt. Knapp sechs Minuten der Sendung widmen sich dem Thema Infrarotkabinen und davon sind wir mit unserer Redsun M etwas mehr als zwei Minuten zu sehen. Da bekommt man auch ungefähr eine Vorstellung davon, welche Arbeit hinter so einer vermeintlich kleinen Geschichte in einem Magazin steckt!

Hat Spaß gemacht! Vielen Dank für die Erfahrung.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*