Feierabendrunde

September und der Sommer will nicht weichen. Ich aber im Büro … habe nämlich früher Feierabend gemacht, damit ich noch eine Runde mit dem Rad drehen kann, bevor abends das #TwiBloTBOl auf dem Weinfest stattfindet. Dolle Lust habe ich – wie immer in letzter Zeit – aber nicht gehabt. Das eigentliche Ziel “Schutzhütte an der Krausen Buche” habe ich in Höhe der Wöhrener Straße gecancelt und bin links abgebogen auf die Nordumgehung. Der dann bis zur Werrebrücke am Kreuz Löhne gefolgt und über den Else-Werre-Radweg bis zur Kussbrücke an der Weser zurück. Kann man sehr gut fahren die Runde.

Die Werre von der Autobahnbrücke in Löhne Richtung Westen schauend.
Die Werre von der Autobahnbrücke in Löhne Richtung Westen schauend.
Nur im Siel zwang mich ein unangeleinter Hund zum Bremsen. Erst als ich den Hinweis auf die Leine gegeben habe, erkannte ich aus den Augenwinkeln, dass die Halterin eine ehemalige Mitschülerin war. Aber ich habe ja nicht rumgepöbelt, sondern nur gesagt, dass eine Leine hilfreich wäre ;-) Aber an Regeln ändert sich ja auch nichts, nur weil man denjenigen der sich gerade nicht dran hält zufällig kennt. Habe auch schon mal einer Arbeitskollegin, die mich mit dem Auto in einer Baustelle angehupt hat, ziemlich deutlich die Meinung gesagt (weil ich sie nicht sofort erkannt habe). Hat sie nachhaltig monatelang irritiert ;-)

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*