Feierabendrunde

Ich bin lust- und antriebslos. Schlecht gelaunt, traurig und unsicher was die Zukunft angeht. Und nein, ich erzähle noch nicht, was los ist. Dachte ich aber 2011 wäre Scheiße, wurde ich 2012 eines besseren belehrt und 2013 schickt sich an, das alles noch zu toppen. Weil das Wetter aber heute so gut war, habe ich mich auf’s Rad gezwungen – nachdem ich einen wochenlang vor sich hin schlummernden Platten geflickt habe – und bin einmal an der Werre lang, um Tim vom Handball abzuholen. Danach bin ich dann noch hoch nach Oberbecksen zu meinen Eltern. Über die Ebenöde – und ich sage etwas zufrieden, dass ich die ganze Zeit nicht das kleinste Kettenblatt vorne benutzt habe! Musste zwar ein paar Mal aus dem Sattel, konnte aber ohne Probleme den Berg hoch kurbeln. Wenigstens etwas.

In Oberbecksen habe ich dann das Heu gefühlt und im Gegensatz zum Rest der Familie war ich der Meinung, dass wir heute schon hätten pressen können. Aber es schadet nicht, wenn es noch einen Tag liegt … nunja, es sei denn, es regnet. Morgen wollen wir die beiden kleinen Flächen dann auf den Heuboden packen. Das ist aber nur gut ein zwanzigstel der großen Wiese. Wenn der Agrarwetterbericht Recht behält, mähe ich die am Samstag ab. Und dann muss es idealerweise eine Woche trocken bleiben.

23,4 Km | 55 Km/h max. | 19,3 Km/h Schnitt | 289 Höhenmeter

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*