Hundewurst

Die Bildzeitung beschreibt anschaulich, wie man ein Tier – in diesem speziellen Fall einen Hund – schlachtet und daraus eine Wurst zubereitet. Nun, und das ganze findet in Vietnam statt, wo “Hund” wahrscheinlich ganz selbstverständlich gegessen wird.

An der Zubereitung kann ich nun nichts Ungweöhnliches entdecken. Genauso wurden damals bei uns im Keller die Schweine geschlachtet und natürlich wurde auch der Schweinedarm erst ausgespült, bevor man die Wurst hineinpresst. Was findet die Bild dann bei einem Hundedarm so ekelig?

Sollen die mal einen Inder fragen, was er davon hält, dass wir hier Kühe schlachten …

Nachtrag: Ich war schneller ;-)

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

2 Kommentare zu „Hundewurst

  1. Also wir haben auch einen Hund, und ich fände es auch irgendwie eklig, den zu essen. Vor allem, weil ich weiß was der alles frisst und wo der seine Schnauze am liebsten reinsteckt. Aber BILD hat sowieso die Übermoral über alles. Ich kenn eine Bild Redakteurin persönlich, da erschrickt man manchmal, von welcher Ideologie die durchstzt sind. Aber sonst ist sie echt nett.

  2. Einen Hund würde ich auch nicht essen wollen… Aber ich habe mal Pferdewurst (aus Kasachstan) probiert – gar nicht so übel.
    Und was das Schlachten angeht – vielleicht sollte die Blödzeitung sich mal in einem Schlachthof ansehen, wie die Steaks und Schnitzel hergestellt werden, die die Redakteure so gerne essen. Unglaublich, was da abgeht! *zwinker*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*