9 Gramm

Ich habe eben bei der Post einige “Warensendungen” aufgegeben. Es waren wirklich nur Waren mit einem unpersönlichen Anschreiben – habe also nicht mal geschummelt und Tante Änne Christstollen geschickt oder sowas.

Von den 5 gepolsterten Briefumschlägen waren 4 dem Mann hinter der Theke genehm. Aber den Fünften legte er bedächtig den Kopf hin- und herwiegend auf die Waage um mir dann mit triumphierendem Blick kund zu tun: “Hm, dassss müssssen wiiir wohl als Päckkkchen nähmen!”. Dabei versuchte er bereits, es durch den Briefschlitz zu pressen. Warum das weiß ich nicht, war offensichtlich zu groß dafür. Meine Augen waren mit roten Äderchen durchzogen, denn die Waage zeigte 509 Gramm. 500 Gramm darf eine Warensendung wiegen. 9 Gramm zuviel. Geht’s noch? Sonst war der Umschlag in allen Belangen konform, ich habe vorher auf der Postseite geguckt.

Aber alles freundlich gucken half nix. Der Mensch blieb stur und sagte (er hat ja Recht) irgenwo müsse man die Grenze ziehen. Da hätte man ja auch gleich 510 Gramm als Obergrenze nehmen können. Das fand ich nicht besonders witzig. Anderswo bekommt Tim auch ‘ne Scheibe Mortadella oder ein Brötchen in die Hand, wenn ich Einkaufen gehe. Als Erwachsener darf man sich überall ‘n Stück Probierkäse, ein Plöckchen Probierbrot oder ein Becherchen Probiersaft nehmen. Aber 9 Gramm ist nicht im Ermessensspielraum? Statt 1,10 Euro nun 4,90 Euro? Geht es noch, Herr Postmensch?

Ich weiß jedenfalls wo ab jetzt meine Grenze gezogen ist. Selbstredend habe ich den Umschlag genommen und bin wieder gegangen (ist glücklicherweise nicht weit). Die 9 Gramm habe ich mit der Schere aus dem dick gepolsterten Umschlag entfernt und dann das Ganze als Warensendung bei einem anderen Postler aufgegeben. Der andere Mensch stand zwar noch hinter seiner Kasse und hatte die Sperre nicht vor seinen Schalter gelegt, aber “Äh … eigeeeentlich isssst hieeer zuuuu!” – Ja, schlaf weiter du Träumer!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*