Ampeln interessieren mal wieder nicht

Aber nicht die Radfahrenden, da sehe ich täglich eigentlich so gut wie niemanden, der die Ampeln in unserer kleinen, beschaulichen Kurstadt ignoriert. Allerdings ist es fast immer so, dass an Ampeln der oder die letzte Autofahrende noch bei dunkelorange bzw. sogar rot durch rauscht.

Und ich sehe ganz klar den Fehler bei mir. Ich muss noch viel mehr auf den § 1 der StVO achten und auf die anderen Verkehrsteilnehmer Rücksicht nehmen! Wenn der es doch eilig hatte? Dann ist eine Ampel schon mal nur als Empfehlung zu sehen. Und ich habe ja Zeit, sonst würde ich nicht Fahrrad fahren. Nur arme Leute, die sich kein Auto leisten können und nicht zu bestimmten Zeiten auf der Arbeit sein müssen, können sich erlauben mit dem Fahrrad zu fahren.

Die Polizei im Kreis findet das so in Ordnung. Wenn Autofahrende rote Ampeln ignorieren passieren keine Unfälle, wurde vor vier Jahren verlautbart. Und kontrollieren kann man das sowieso nicht, weil man die ignoranten Deppen dann ja anhalten müsste! Und das geht nun wirklich nicht.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

2 Kommentare zu „Ampeln interessieren mal wieder nicht

  1. Ist der wirklich von links gekommen ? Oder doch von hinten und hat so seine Unkenntnis von §9(3) StVO bewiesen ?

    • Er ist von der Eidinghausener Straße rechts abgebogen und die Ampel ist ca. 1 Sekunde bevor das gegenüberliegende Grün für Fußgänger und Radfahrende kommt, schon rot. 9(3) hat damit nichts zu tun.

Schreibe einen Kommentar zu Markus Koßmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*