Mit Taxiunternehmer geredet

Taxifahrer mit Ellenbogenabstand
Taxifahrer mit Ellenbogenabstand
Vor rund zwei Monaten hat mich ein meiner Meinung nach nicht zum Fahren eines KFZ geeigneter Taxifahrer übelst geschnitten. Ich habe damals von einer Anzeige abgesehen – worüber ich mir inzwischen mit mir selbst nicht mehr im Reinen bin. Denn der eigentliche Plan den Taxiunternehmer mit dem absolut zufällig entstandenen Video zu konfrontieren, verzögerte sich immer wieder.

Erst er keine Zeit, dann ich in Urlaub. Ich bin ja hartnäckig und habe immer wieder angerufen (Einen Rückruf gab es leider nie! Auch wenn das so gesagt wurde, aber die Anrufliste lügt nicht.) Letzte Woche hat es dann endlich geklappt. Ich hatte vorher schon den Firmensitz ausfindig gemacht – was tatsächlich nicht so einfach war. Die Adresse auf der wahrscheinlich nicht mehr gepflegen Webseite stimmt nicht und von außen kann man es nicht erkennen. War also mit dem Laptop unterm Arm vor Ort und habe den Film gezeigt.

Das Gespräch war ruhig und sachlich, das Video schien zumindest auch beim Unternehmer Kopfschütteln auszulösen. Ich war schon noch ein bisschen sauer, aber wie gesagt, lief alls freundlich ab. Eine Kollegin gesellte sich noch dazu und meinte auch, dass so ein Verhalten nicht zu tolerieren sei. Es sollte ein Gespräch stattfinden, in dem der Sachverhalt deutlich geklärt werden sollte. Und ich bat auch um Rückmeldung – weil bei allem Vertrauen, ich habe ganz offen gesagt, dass es auch durchaus sein kann, dass alles vergessen ist sobald ich vom Hof gefahren bin. Rückmeldung wurde mir versprochen … allerdings warte ich darauf noch.

Falls ich irgendwann mal wieder so eine Situation habe, wird angezeigt. Allerdings habe ich auch keine Kamera am Rad. Und ohne ganz konkrete “Beweise” ist die Polizei Anzeigen nicht gerade positiv aufgeschlossen. Ich habe das in meinem Leben ein einziges Mal probiert und bin abgeblitzt.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Verwendete Schlagwörter: , , , ,

2 Kommentare zu „Mit Taxiunternehmer geredet

  1. Du glaubst doch nicht, daß ein Beweisvideo etwas an der Wirksamkeit einer Anzeige ändern würde, oder? “Kein öffentliches Interesse” …

  2. Trotzdem probieren. Ich bin derzeit auf dem Standpunkt, dass jede Anzeige hilft und sei es, dass die Typen einen Anhörungsbogen bekommen.

    Und natürlich auch als Argumentationshilfe, wenn mal wieder jemand Nummernschilder für Fahrräder fordert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*