Och nö, nicht schon wieder Websperren

Mir fällt dazu wirklich nichts mehr ein. Wie merkbefreit muss man eigentlich sein, um dieses völlig untaugliche Mittel erneut zu fordern? Warum sind unsere Politiker bloß so versessen darauf mit blindem Aktionismus Geld zu verbraten ohne die Ursachen anzugehen? heise.de: Websperren: EU-Kommission will schnell handeln
… Den Einwand, dass diese Sperren Täter nicht abhielten, will Malmström nicht gelten lassen: “50 Prozent der Abnehmer haben keinerlei oder nur wenige Computerkenntnisse”, erklärte sie. Die Polizeibehörden in den sieben Ländern, die bereits Websperren einsetzten, seien von der Maßnahme überzeugt …
Klar, die Leute sind alle bescheuert und können diesen Pipifax nicht umgehen. Schon gar nicht diejenigen, die es tatsächlich darauf anlegen. Liebe Frau Malmström, sie dürfen nicht von ihrem Unvermögen und dem der zuständigen Beamten auf die Bürger da draußen schließen. … “Wir wissen nicht, was wir nicht wissen”. Zwar sei der Umfang des Handels mit Kinderpornografie nicht bekannt, man wisse aber, dass es ihn gebe … Da wird auch noch ganz offen und dreist zugegeben, keinen blassen Schimmer zu haben. Ich bin sprachlos. … Ein Vertreter der Kommission ergänzte, dass keine Zeit für eine wissenschaftliche Aufarbeitung aller Fragen bleibe: “Wir können es uns politisch nicht leisten, untätig zu bleiben” – statt lange zu forschen müsse man nun politische Entscheidungen treffen … Ich muss brechen. Und man hat auch keine Zeit, sich zu informieren und sich mit den tatsächlichen Fakten und Gegebenheiten zu befassen. Ist dem Vertreter eigentlich klar, dass er da oben gesagt hat, dass politischen Entscheidungen nicht auf gesicherten Erkenntnissen beruhen? Das darf doch alles nicht wahr sein!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

2 Kommentare zu „Och nö, nicht schon wieder Websperren

  1. Die sind genauso bescheuert wie Zensursula und ihre Mitstreiter !
    Keine Frage, KP ist verwerflich und muß bekämpft werden. Aber nicht mit ungeeigneten Mitteln die irgendwelchen – technisch -unbegabten Politiker so in den Sinn kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*