Baumfällung für den Else-Werre-Radweg

Unterfuehrung Eidinghausener Strasse – 2017-05-18 12.47.21
Da mich heute eine Mail zum Presseartikel des BUND (Bericht in der NW), erreichte, poste ich meine Erwiderung (zumindest den rein inhaltlichen Teil) auch hier.
… Ja, die Bäume waren defintiv ein Thema bei dem besagten Ortstermin während des WM-Spiels Deutschland gegen Korea. Es waren trotz dieses “merkwürdigen” Timings des Termins etliche Ausschussmitglieder anwesend und nicht nur ich habe die Fällung der Bäume bemängelt. Nichtsdestotrotz waren die Erläuterungen der Verwaltung dazu einleuchtend und für mich beruhigend, was die Aufforstung an anderer Stelle angeht. Die Begradigung und Einebnung des Weges ist mir zumindest ein bisschen verständlich. Ich persönlich kann mit der aktuellen Führung – genau wie Du – sicher leben, aber es fahren eben nicht alle so viel Rad. Und ich habe an der Stelle der Verschwenkung mit der kurzen, steilen Rampe durchaus schon sehr merkwürdige Aktionen von Radfahrenden gesehen, die im Begegnungsverkehr nicht klar kamen.

Zudem wird der Weg endlich auch deutlich breiter. Die angesprochenen 2,5 Meter sind ein Mindestmaß an schmalen Stellen. Und auch dazu benötigt man Platz. Der ist an der Stelle nun nicht unbegrenzt Richtung Werre verfügbar. Zusätzlich sind die, trotz einiger leider nur kurzfristig wirksamer Maßnahmen, wiederkehrenden Aufwerfungen der Oberfläche durch die Baumwurzeln auch von Dir in der Vergangenheit regelmäßig kritisiert worden.

Gerade weil diese Stelle ein neuraligisches Stück des Else-Werre-Radweges ist, wir seit Ewigkeiten die Instandsetzung und Entschärfung dieses Teilstücks fordern und nun wirklich etwas Substanzielles bekommen und eine sinnvolle Aufforstung an anderer Stelle (auch im Siel) erfolgt, habe ich trotz der Abholzung für diesen Plan gestimmt. Genauso wurde es auch in der Fraktion und im Ortsverband besprochen. …

Verwendete Schlagwörter: , , , , , , , ,

2 Comments on “Baumfällung für den Else-Werre-Radweg

  1. Die Zahl “35 Bäume mit angeblich 50 cm Umfang” schockt erst mal. Heute bin ich mit kritischem Auge dort entlang gefahren: Bei der relativ langen Strecke und der hohen Baumdichte fällt das hinterher kaum auf. Und wie du schon sagst, ist hier ein wichtiger Durchgangsweg, den auch Reisende vom Weserradweg benutzen, auf Quatiersuche in B.O. – die müssen ja denken “Hier sind wir falsch!”

    • Danke für Deine Rückmeldung, Ulrich. Das waren auch die Überlegungen beim Ortstermin. Und wir möchten dort ja nun etwas mehr Breite haben als bisher. Übder die Begradigung kann man sicher reden, aber wenn man schon derartig umbaut, dann kann man es auch gleich ordentlich machen.

Schreibe einen Kommentar zu Ulrich Flachmann ADFC Löhne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*