Die wirklich ärgerliche Berichterstattung der Polizei mal wieder

Ja, es nervt mich gewaltig wenn mir regelmäßig morgens auf dem Weg zur Arbeit merkbefreite Fahrradfahrer in der falschen Richtung entgegenkommen. Zum Beispiel auch Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die rotzig antworten, wenn ich sie auf das Fehlverhalten hinweise. Schade, dass die Polizei sich so gut wie gar nicht darum kümmert. Wohl aber verfasst sie solchen Blödsinn wie diesen: Polizei HF: Falsch fahrende mit Rad wird umgefahren
… kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW, der aus der Tiefgarage eines Schulzentrums an der Bielefelder Straße kam, und einer auf dem falschen Radweg fahrenden 21-Jährigen …
Man könnte auch sagen, dass der oder die PKW-Fahrer/in nicht aufgepasst hat. Denn es hätte von der Seite auch ein Rollstuhl kommen können oder ein schneller Fußgänger/Jogger. Oder ein Inliner oder oder oder. Ich habe ganz schlicht und ergreifend in der Fahrschule und in der Grundschule beim Fahrradunterricht gelernt, dass man nach rechts und links guckt und nicht nur in eine Richtung. Gerade heutzutage in Zeiten von vielen komplett schwachsinnigen Benutzungspflichten für Radwegen ist das angeraten, denn es gibt reichlich einseitig angelegte aber in beide Richtungen benutzungspflichtige Radwege.

Ich frage mich, warum die Polizei so einen verwaltungstechnischen Quatsch nicht erwähnt, sondern hier nur darauf herumreitet, dass die Frau in der falschen Richtung fuhr. Warum wird nicht an die Autofahrer appeliert, einfach aufzupassen? Noch dazu wo es eben reichlich Möglichkeiten gibt, dass etwas aus der “unerwarteten” Richtung kommt. Sehr ärgerlich, passt aber ins Bild, dass ich von der Polizei und deren Meinung zum Radverkehr habe. Aber das ist “nur” ärgerlich.

Richtig sinnfrei wird es, wenn ich sowas lese: … Sie erlitt Prellungen am Körper und Hand- sowie Fußverletzungen. Ein Fahrradhelm, wie es die Polizei empfiehlt, wurde nicht getragen … Wie bitte schön, hätte der Helm bei den beschriebenen Verletzungen helfen sollen? Wie hätte er geholfen nicht umgefahren zu werden? Was soll diese Aussage in dem Zusammenhang? Bekommt der Autor Geld pro Wort?

… Die Autofahrer erwarten Radfahrer aus einer anderen Richtung und sehen den dann aus der falschen Richtung kommenden Verkehrsteilnehmer nicht rechtzeitig … Verdammt noch mal, liebe Polizei, dann richtet die Hinweise doch mal an die depperten Autofahrer, die nicht damit rechnen, dass außer ihnen noch andere Leute am Straßenverker teilnehmen. *Dass* ist nämlich der Hauptgrund, warum Radfahrer in Unfälle verwickelt werden.

Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*