Eiseskälte und dämliche Bushaltestellen

Das Wetter wäre richtig geil, wenn’s 25° Celsius wärmer wär’ ;-) So ist es nur schön. Aber nützt ja nichts, bißchen bewegen muss sein. Meine Nase ist zwar schon seit ‘ner Woche zu, frische Luft wird aber wohl nicht schaden.

Also habe ich alle Aldi- und Tchiboklamotten die ich gefunden haben übereinander angezogen und mich auf’s Rad geschwungen. Prima, gar nicht so schlimm – nur im Nacken hat’s ‘n bißchen gezogen. Bin also ganz entspannt 24 Km geradelt. Bis Löhne, nach Wulferdingsen hoch und zurück.

Und da hab’ ich dann mal den neuen Radweg an der Bergirchener Straße ausprobiert. Der war ja letztlich bereits Gegenstand eines Gerichtsverfahrens, weil ein Radler dort gegen ein Bushaltestellenschild gefahren ist. "Guckste Dir das halt mal an …" Und?

Recht hat er der Radler! Was haben die Planer sich dabei eigentlich gedacht:

Wohlgemerkt, dass ist neu und frisch gemacht. Nichts gewachsen oder so. Beleuchtung ist natürlich Fehlanzeige. Klar, dass man da im Halbdunkel leicht vorfahren kann. Im übrigen ist auf ca. 2 Km gleich dreimal eine solche bescheuerte Bushaltestellenbeschilderung lebensgefährlich auf der Fahrbahn angebracht.

Wenn das erste Kind auf dem Schulweg davor ballert, wird dieses Unding vielleicht entschärft.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*