Visaton FR10

An meinem PC werkelt selbstredend keine dieser Brüllwürfelkombinationen am auf der Soundkarte integrierten Verstärker. Und Plastik kommt mir zur Klangerzeugung schonmal lange nicht auf den Schreibtisch. Ein ausrangierter Pioneer SA-706 mit riesigen silbernen Lautstärke- und Quellenwahlschaltern befeuert von Zeit zu Zeit wechselnde Boxen. Vom alten Sub-Sat System aus dem Kinderzimmer über die ersten 3 Wege Boxen aus dem Räumungsverkauf bis hin zu den letzten “Resteboxen”.

Als wir unseren Eßzimmerschrank bekamen, war dieser mit Pressspanplatten verpackt, die geradezu danach schrien zu kleinen Boxen verarbeitet zu werden. Sowieso neugierig auf Breitbänder, bestellte ich mir kurzerhand bei Visaton zwei Stück FR 10 8 Ohm. Das Gehäuse dazu war nach Ideen aus dem Netz schnell zurechtgeschnitten. Auf die dort genannte Weiche habe ich aus Kostengründen verzichtet. Der Baßreflexkanal ist als über die gesammte Boxenbreite geführter Schlitz kosntruiert.

Als ich die Böxchen das erste Mal angeschlossen habe, war ich zunächst leicht enttäuscht … bis ich mitbekam, daß ich direkt in der Mitte am besten aufgehoben bin. Der Klang ist für den Preis unglaublich. Wenn ich sehe, was im Bekanntenkreis für Plastikschrott an die PCs geklemmt wird, kann ich nur müde lächeln. Wenn man die Augen schließt, gibt es gar keine Boxen mehr, die Musik ist losgelöst und die 10er machen einen unglaublichen Baß. Stimmen sind leicht nasal, die Höhen aber klar und präsent. Für 30 Euro incl. Farbe und Holz wird man wohl so schnell nichts besseres finden :-)

Die Boxen habe ich übrigens “auf dem Kopf” unter ein Ablageboard geschraubt und auf den Kopf des vor dem Monitor Sitzenden ausgerichtet. Dadurch ist der Visatöner direkt auf Ohrhöhe und tönt voll und voluminös. Klasse. Der nächste Breitbänder (CT 193) wartet schon im Keller.

Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*