Chemtrails, Bariumsalze und Aluminium

Bisher habe ich von Chemtrails nur gelesen, wenn sich in sozialen Netzwerken über die entsprechenden Protagonisten lustig gemacht wurde. Und ja, ich mache da dann auch mit. Zu absurd erscheint mir die Verschwörungstheorie mit den durch Flugzeugen versprühten Giften. Klar, ein Touriflieger nach Malle erzeugt soviel Schadstoffe, wie ich in 15 Jahren mit dem Auto und natürlich ist das schädlich. Aber keine Geheimverschwörung in welche Regierungen involviert sind und mit denen die Bevölkerung … ja was eigentlich?

Ich hatte nie Kontakt mit Menschen, die an sowas glauben. Bis ich gestern eine Mail einer Bürgerin aus Bad Oeynhausen bekam, in welcher ich auf das Thema angesprochen wurde, mit der Bitte doch darüber zu berichten. Wie soll man darauf reagieren? Lustig machen erschien mir aufgrund der doch höflich und sachlich formulierten Mail nicht angebracht und daher habe ich eine Antwortmail verfasst. Ich wusste ja auch gar nicht, warum gerade ich angeschrieben wurde. Einfach nur, weil ich aus Bad Oeyhausen komme und ein Blog habe, weil ich Kommunalpolitiker für die Grünen bin? Keine Ahnung.

Sehr geehrte Frau XXXXXXX,

ich bin ein wenig ratlos, wie ich reagieren soll. Ich kann leider die Idee von Chemtrails nicht ernst nehmen. Es handelt sich schlicht und ergreifend um eine Verschwörungstheorie.

Am 24. Januar 2017 um 20:08 schrieb XXXXXXX:

> zum wiederholten Male beobachte ich am Himmel merkwürdige
> Kondensstreifen, wie ich sie früher nie gesehen habe.

Diese Bilder wurden vor wenigen Tagen vielfach in den sozialen Netzen in Bad Oeynhausen geteilt, weil Cirruswolken vor blauem Himmel einfach gut aussehen – allerdings auch ein ganz normales Wetterphänomen sind. Möglicherweise waren dazwischen auch Kondensstreifen von Flugzeugen und hier ist in den vergangenen Jahrzehnten tatsächlich eine starke Zunahme des Flugverkehrs zu verzeichnen.

> Ich vermute, dass es Chemtrails sind, die da Aluminium
> und Barium absprühen.

Als Anhänger einer solchen Theorie kann man diese recht einfach verifizieren, indem man für ca. 500 Euro einen Wetterballon mit den entsprechenden Messeinrichtungen kauft und aufsteigen lässt. Macht aber keiner, weil dann ja die Verschwörungstheorie nicht mehr aufrecht erhalten werden kann.

> Was besonders erschütternd ist, kein Journalist darf
> darüber berichten

Doch, das tun sie. Nur auf einer wissenschaftlichen Basis … die dann nicht zur Chemtrail-Theorie passt.

> und noch schlimmer: dem Bundesumweltamt sind
> Aluminiummessungen der Luft untersagt!!!!

Haben Sie dafür Quellen? Einen Link zu einem entsprechenden Gesetz oder Verordnung?

> Es wäre schön, wenn auch Sie über dieses Thema berichten
> könnten. Gerne stelle ich Ihnen meine Fotos zur Verfügung.

Wenn Sie möchten, veröffentliche ich gerne Ihre Mail in meinem Blog – natürlich anonymisiert. Aber ich würde meine Meinung dazu schreiben.

Rein aus Interesse: warum haben Sie ausgerechnet mich angeschrieben?

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Edler

Es kam auch sehr zügig eine Antwort, auf die ich nicht mehr reagieren werde. Allerlei Links und die Bekräftigung der Chemtrails-These mit der Ankündigung, noch mehr Politiker anschreiben zu wollen. Tut mir leid, aber darüber diskutiere ich nicht ernsthaft. Dazu ist mir meine Zeit zu schade. Soll sich jeder den Aluhut aufsetzen, der zu ihm passt. Ich halte Chemtrails für ausgemachten Blödsinn. Nicht so gefährlich wie die Ansichten von Impfgegnern, aber gerade deshalb auch nicht wert, länger darüber zu diskutieren. Impfgegner schaden ihren Kindern, Chemtrailer wahrscheinlich nur sich selbst.

Diesen Text habe ich geschrieben, weil ich ausdrücklich dazu aufgefordert wurde, über dieses Thema zu berichten. Mit welchem Tenor wurde nicht gesagt.

Verwendete Schlagwörter: , ,

2 Kommentare zu „Chemtrails, Bariumsalze und Aluminium

  1. Das mit den Chemtrails, dass da Bariumsalze und Aluminium drin sein sollen. Na ja, kann ja sein, wer hat denn das gemessen wieviel Gramm oder Kilogramm da ausgetragen werden ? Wurde die Windrichtung berücksichtigt ? Luftdruck ?
    Welche Seite hat Messungen gemacht, die die Mengen analysiert hat.
    Das Netz ist voller Behauptungen. Wo sind die Messergebnisse ?
    Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*