Keine Silvesterböllerei

Keine Silvesterböllerei
Silvesterfeuerwerk 2018 auf der Flachsbleiche

Das zweite Jahr in Folge muss/soll in Deutschland auf das Abbrennen von Böllern und Raketen verzichtet werden. Wir machen das sowieso schon seit Jahren – auch wenn ich mir Feuerwerk ganz gerne ansehe. Dann allerdings die großen, choreografierten und nicht wenn Nachbars Hempel eine Aldi-Rakete in den Himmel schießt.

Nun hat der Bundesverband Pyrotechnik angekündigt, gegen das bald gültig werdenden Böllerverbot Klage einzureichen:

Tagesschau 18.12.2021: Verband bereitet Klage gegen Verbot vor
… Noch immer fehlen valide Daten, mit denen sich plausibilisieren ließe, dass ein signifikanter Teil der Verletzungen in der Silvesternacht durch zugelassenes Feuerwerk entsteht …

Hm, stimmt. Man kann nicht davon ausgehen, dass die ganzen Sirenen die man ab Mitternacht in den Jahreswechselnächten hört und die dazugehörigen Blaulichter eingeschaltet wurden, weil die Menschen sich die Finger beim Bleigießen verbrennen. Da braucht es validere Daten, solche die man auch mit verbundenen Augen und einem Krückstock lesen kann.

Moment, aber die gibt es doch, oder?

Pharmazeutische Zeitung, 30.12.2019 (vor Corona): Die gefährlichste Nacht des Jahres
… »An keinem anderen Tag im Jahr verletzen sich so viele Menschen an den Hände wie an Silvester«, so die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) und die Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie …

Ja, klar! Wegen dem Bleigießen.

Zu den Unfallursachen zählen etwa Experimente mit Pyrotechnik, das Zünden illegaler Feuerwerkskörper und Alkoholeinfluss.

Ah, jetzt verstehe ich. Das zugelassene Böllerzeug ist gar nicht gefährlich, nur die sog. Polenböller. Na, dann ist ja alles gut. Abgerissene Finger, ausgeschossene Augen, verbrannte Gesichter durch legale Kracher in besoffenen Händen sind nicht so schlimm.

Ganz ehrlich: es tut mir leid wenn Unternehmen aufgrund der Pandemie Umsatzeinbußen haben, die Mitarbeiter in Angst um ihren Arbeitsplatz leben und nicht wissen, wie es weiter geht. Ich halte das aber nicht für einen – wie heißt es oben so schön – validen Grund, nicht alle Möglichkeiten zu nutzen, die Pandemie einzudämmen. Und dazu gehört u.a. auch, dass das extrem belastete Gesundheitswesen nicht zusätzlich unnötig belastet wird. Und wenn aufgrund des Verkaufsverbots für legale Sprengstoffe auch weniger illegaler Sprengstoff gezündet wird … Ziel erreicht.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

2 Kommentare zu „Keine Silvesterböllerei

  1. In Verbindung mit Alkohol ist Feuerwerk nie eine gute Idee.
    Es reicht schon, wenn sich betrunkene Feiernde zu solchen Gelegenheiten wie Sylvester oder Dorffesten in der Notaufnahme einfinden um ihr Mütchen nach alkoholgeschwängerten Raufereien abzukühlen und Blessuren behandeln lassen wollen.

  2. vergiss mal den Tier und Umweltschutz nicht. Die ganze Böllerei verängstigt Haus-, Nutz- und Wildtiere, Vögel, usw.. Dazu die Feistaubbelastung und die Rückstände der abgebrannten Feuerwerksartikel.

    Ich mach auch seit dem Jahreswechsel 2001/2002 nichts mehr, spart viel Geld.
    von mir aus kanns immer so ruhig sein, brauch ich in der Nacht keine Ohrstöpsel und man bekommt keine Böller hinterhergeworfen ;o)

    Bleigießen kannste auch knicken, weil Blei giftig ist und deshalb nicht mehr für Otto-Normal erhältlich ist. Zinn wird allerdings als Alternative angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*