Erfolgsstory DE-Mail

Vor irgendwas etwas länger als einem Jahr habe ich mich bei DE-Mail angemeldet. Aus Neugier, nutzen will ich das nicht. Seitdem habe ich exakt eine Mail bekommen. Von einem anderen Bad Oeynhausener, der auch mal nur testen wollte. Wie ich hier so sitze und warte, dass Nachwuchs 2.0 endlich ganz einschläft, gucke ich doch mal durch das Verzeichnis, wieviele Leute das in der Umgebung nutzen. Ja, das ist nur eingeschränkt aussagekräftig, weil man der Veröffentlichung in dem Adressbuch ja widersprechen kann. Trotzdem

Stadt Teilnehmer
Bad Oeynhausen 30
Vlotho 9
Löhne 10
Porta Westfalica 22

Verdammich! Das geht ja mal richtig nach vorne!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

1 Kommentar zu „Erfolgsstory DE-Mail

  1. DE Mail ist halt Quark von vorvorgestern. Wer verschlüsseln und unterschreiben wollte könnte seit langem GPG (früher mal PGP) nutzen. Tut aber kaum einer aus Bequemlichkeit. So ists auch mit DE mail, und wenn der Staat seine Finger da mang hat, dann ist es auch noch suspekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*