Beim Abbiegen nicht aufgepasst

Eigentlich wäre das die richtige Formulierung für die Überschrift der Pressemitteilung der Polizei Minden Lübbecke. Diese hat es aber vorgezogen mit “Radfahrerin verletzt sich leicht” einzuleiten, womit gleich klar ist, wer ihrer Meinung nach hier der aktive Part war. Die Radfahrerin tat etwas. … wollte die … Fahrerin eines Pkw … von der Kanaluferstraße nach rechts auf die Stiftsallee einbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit der Fahrradfahrerin, welche den linken Radweg der Stiftsallee in Richtung stadtauswärts benutzte … Nun weiß ich nicht, ob der Radweg in dieser Richtung korrekt befahren wurde. Da die Polizei nicht explizit erwähnt, dass sie es verbotenerweise tat, gehe ich mal davon aus, dass die Benutzung zumindest freigegeben war.

Was bleubt dann also? Die Autofahrerin hat beim Abbiegen nicht aufgepasst und so wie es aussieht, der Radfahrerin die Vorfahrt genommen. Insofern wurde die Radfahrerin natürlich verletzt, sie tat es nicht bei sich selbst und aus eigenem Antrieb. Autos sind gefährlich, nicht die Fahrräder!

Aber was soll man erwarten, wenn selbst das offensichtlich nicht beachten der Straße vor einem KFZ-Führer verharmlosend beschrieben wird: Polizei Mi-Lü: Fußgängerin geriet unter Taxi … kam es in Minden am Taxistand am Markt zu einem unglücklichen Verkehrsunfall. Eine 22-jährige Mindenerin stand unmittelbar vor dem Taxistand, am Markt 15, als ein 33-jähriger Taxifahrer am Taxistand anfuhr. Er drehte sich während des Fahrtbeginns zu seinen Fahrgästen um, dadurch abgelenkt fuhr er auf die junge Frau zu und es kam zum Zusammenstoß. Die 22-Jährige fiel vor das Vorderrad und wurde durch den Druck des Reifens eingequetscht … Übersetzt: der Taxifahrer guckte nach hinten während er vorwärts fuhr, dabei die Fußgängerin zu Fall brachte und offensichtlich fast überfuhr. Wie sonst ist “wurde duch den Druck des Reifens eingequetscht” zu deuten? Und natürlich ist das “unglücklich”, nicht fahrlässig, dämlich, verkehrsgefährend, unüberlegt. Man hat nach vorne zu gucken, wenn man anfährt, Punkt. Und es würde Sinn machen, wenn die Polizei das auch mal so schreibt.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*