Bloß keine Rücksicht nehmen

Wenn der Mann, den man in der linken Hälfte des Bildes an dem Schaltschrank rum machen sieht, ein wenig rücksichtsvoller gewesen wäre

und seinen Siemens-Bulli auf dem zu 3/4 freien Parkplatz an der Apotheke Hinter’m Gradierwerk geparkt hätte, dann hätte er auch nicht so weit laufen müssen. So musster er erst die Eidinghausener an der Fußgängerampel überqueren und 25 Meter weiter gehen, statt nur die Treppe rauf.

Gut, er hätte dann nicht den Spaß gehabt, den Rad- und Gehweg an der Eidinghausener zu blockieren, indem er einfach aus Bequemlichkeit komplett darauf parkt. Aber mal ehrlich, wie lustig mag das sein? Ich habe ihn nicht gefragt. Auf den Gärtner nicht, der neulich den Radweg zum parken benutzte.

Aber es muss ja irgendwie ein Lustgewinn sein – der mir allerdings völlig abgeht. Ich würde gar nicht auf den Gedanken kommen, mich so auf einen Geh- oder Radweg zu stellen. Weiß doch wirklich jeder, dass das Scheiße ist.

Obwohl, weiß es wirklich jeder? Oder ist sich jeder nur selbst der Nächste? Am nächsten scheinen sich übrigens diejenigen zu sein, die das motorisierte Fahrzeug für die Arbeit benötigen.

Allerdings, naja, es gibt auch andere.

Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*