Kirchbreite und 30 Km/h

Ich habe das bereits vor zwei Jahren im Blog erwähnt und auch davor schon desöfteren gesagt: In der Kirchbreite fehlen Schilder bzw. sind falsch aufgestellt. Hat die Verwaltung nicht interessiert.

Jetzt lese ich in einem kleinen Absatz einer Druckvorlage zu einer Sitzung, dass endlich jemand das Problem erkannt hat: An der Kirchbreite bestand bisher auf Grund der vorhandenen Beschilderung eine nicht gewollte Unterbrechung der Tempo-30-Regelung. Insofern ist zur Nachbesserung aus der Gründen der Schulwegsicherung nachfolgende straßenverkerhrsrechtliche Anordnung bereits … ergangen … Warum geschieht sowas erst im Rahmen der Baumaßnahmen A30N und nicht wenn man als Bürger auf solch einen Mangel hinweist? Wird solchen Hinweisen gar nicht nachgegangen? Versandet das? Glaubt man, als “normaler” Bürger kann man soetwas nicht einschätzen?

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

0 Kommentare zu „Kirchbreite und 30 Km/h

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*