Frühstück in der Amselschänke

Nachdem wir bei meinen Eltern im Wohnwagen ausgeschlafen haben, hat sich die ganze Sippe wieder getroffen. Dort, wo die Besucher aus dem Osten und dem Süden genächtig haben, in der Amselschänke. Das ist in Wurfweite von meinem Elternhaus und sehr rustikal eingerichtet. Das tat dem leckeren Frühstück aber keinen Abbruch. Lachs, Forelle, Melonen, Erdbeeren, Ei, viele Wurst- und Käsesorten, Quark, Kaffee, Tee – ich konnte nicht sagen, dass mir was fehlt. Und von allem reichlich.

Nach 3 Stunden haben wir das Essen beendet und sind alle nach Hause gefahren. Gut, nicht ganz auf dem direkten Weg. Ich musste erst noch ein WLAN wieder gängig machen … und bin dabei fast erstickt. Mist Heuschnupfen.

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*