Naßkalt

Draußen sah’s richtig ungemütlich aus. Naß, kalt, windig – aber ich bin schon ewig nicht auf dem Rad gewesen und es nützt ja nix. Also widerwillig in die engen Klamotten gezwängt und los. Ich wollte ein paar Stellen abfahren und Fotos machen. Z.B. von der Hermann-Löns-Straße, an der aufgrund von Baumaßnahmen ein Teil der unseligen Markierungn nun weg sind. Leider immer noch nicht alle, die Gründe dafür sind unter dem Link zu finden.

Dann fuhr ich weiter zur Zeppelinstraße. Ich habe bei Ulrich Wehmeier gelesen, dass sich dort die Regelung für die Vorfahrtstraße geändert hat. Naja, wir wollen ja fahrradfreundlich werden. Da macht es Sinn, wenn man den Radlern die Möglichkeiten einschränkt. Sehe ich natürlich ein!

Und dann wollte ich mir noch die Halsterner Straße ansehen. Der dortige neue Abschnitt für Fußgänger und Radler ist wohl nicht benutzungspflichtig ausgeschildert worden. Ist auch tatsächlich so, klasse!

Auf dem Weg dorthin bin ich mal wieder die Brückenstraße gefahren, an der man auch schön sehen kann, wie Wege aussehen um die sich niemand kümmert. Zurück ging’ quer durch die Walachei und dann die Eidinghausener runter. Trotz Handschuhen hatte ich ganz schön kalte Finger. War echt ungemütlich. Da ist mir so ein knackiger Frost lieber, als so eine feuchte Kühle.

24,3 Km | 21,5 Km/h Schnitt | 43,4 Km/h max. | 174 Höhenmeter | 2°C (arschkalt)

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*