Scott Sub 30 mit neuem Antrieb

Seit bestimmt schon eineinhalb Jahren nervt mich das Scott Sub 30 mit dem Antrieb. Das drittkleinste Ritzel hinten ist das, welches ich am häufigsten benutze. Zumeist schalte ich dann nur vorne ein wenig hin und her und bin hinten immer auf dem gleichen Zahnkranz. Klar, das nudelt aus. Das Rad habe ich 2006 gekauft und Ende des selben Jahres schon mal den Antrieb neu machen lassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich in der Zwischenzeit nichts daran gemacht habe. Nunja, seit schon mehr als einem Jahr röllert der Antrieb in mindestens einem Gang vernehmlich. Ich war aber immer zu faul zum Reparieren.

Zwei unterschiedliche Tretlager.

In den Sommerurlaub habe ich deshalb dieses Jahr dann auch das Mountainbike mitgenommen. Das stellte sich aber auch aus Bequemlichkeitsgründen als die besser Wahl heraus. Vor knapp einem Monat habe ich dann endlich mal eine neue Kette, Kassette für hinten und Kettenblätter bestellt – weil die Frau sagte, an ihrem Rad spränge immer alles über. Tatsächlich war das aber nicht so und außerdem hat sie auch eine neunfach Kassette und keine achtfach. Natürlich habe ich achtfach bestellt – die passt dann eben auf das Sub 30. Fehlte dafür nur eine Kurbelgarnitur. Die Kettenblätter kann ich an dem Rad nicht einzeln wechseln. Letztes Wochenende dann gebastelt und als ich alles zusammen hatte, schaltete der Umwerfer vorne nicht auf das größte Kettenblatt. Was zur Hölle?

Tretlagerbreite passte. Aber augenscheinlich wird für die neue Kurbelgarnitur ein anderes Tretlager empfohlen. Nutzt nichts, nachbestellt.

Neues Tretlager verbaut.

Schon beim nebeneinander legen fiel auf, dass die rechte Seite weiter zum Rahmen ist und die linke Seite weiter vom Rahmen weg. Das ist das, was ich gehofft hatte. Zudem ist die linke Halterung aus Alu und nicht aus Kunststoff, wie beim alten Lager. Heute nach der Arbeit alles zusammen gesteckt und … funktionierte sofort!

Scott Sub 30 wieder ein bisschen flott gemacht.

Bei einer Probefahrt ließen sich alle Gänge schalten. Bis auf vorne auf dem größten und hinten auch auf dem größten Zahnrad. Da blieb der Gang nicht drin. Aber so fährt man ja eh nicht. Hat dann doch wieder fast 100 Euro gekostet und es sind nicht mal besonders hochwertige Komponenten. Aber für ein paar Jahre hält das bei meiner Laufleistung erst wieder!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*