Nokia 9 vs. Nokia 8 – allererste Eindrücke

In der Mittagspause habe ich – ungeduldig wie ich bin – auf die DHL-App geschaut, ob die Lieferung des Nokia 9 bereits in der Packstation gelandet ist. Eigentlich gibt es ja eine SMS … aber nachgucken schadet ja nicht. Bestellt hatte ich es schon vor einem Monat und seitdem bin ich ganz gespannt. Und wirklich, die App behauptete, dass die Packstation voll sei und daher das Paket in der Postfiliale deponiert sei. Dann bekommt man die ersehnte Ware immer erst am nächsten Tag. Bin dann aber trotzdem rein geschlendert und habe ganz vorsichtig angefragt, ob mein Paket schon da sei – natürlich mit der ganz zurückhaltend vorgetragenen Ergänzung, dass ich natürlich viel zu früh dran wäre. Und netterweise wurde dann auch gleich hinten im Lager nachgesehen und mir mein Paket gebracht. Super, vielen Dank!

Da ist das Ding!


Nach dem Auspacken war ich ein bisschen … hm … ernüchtert. Das ist alles? Rein optisch macht das neue Nokia Flagschiff gar nicht soviel her. Ich finde mein “altes” Nokia 8 mit seiner gebürsteten Aluminiumrückseite sogar hübscher. Es fühlt sich auch etwas wertiger an, finde ich. Dafür kann man das Nokia 9 wegen der etwas dickeren Kante (insgesamt ist es aber genauso flach wie das 8er) besser vom Schreibtisch hoch heben. Das Display ist super. Sichtbar brillianter als das von meinem Vorgängertelefon. Ist ja auch ein OLED. Die Einrichtung ist völlig unspektakulär und problemlos. Google-Konto eingeben, Gerät wiederherstellen … zack, alles wird runter geladen. Zu Hause noch schnell ein Backup von WhatsApp und Threema gemacht, die SIM-Karten getauscht und die Backups wieder eingespielt. Halbe Stunde und es sieht aus, wie vorher.

Bis dahin fühlt sich das Nokia 9 nicht einen Fitzel besser an, als das Nokia 9. Weder ist es schneller, noch flüssiger oder besser in der Grafik bei Spielen. Getestet habe ich das aber auch nur mit “The Walking Dead: Our World” und “Ingress Prime” – da erkenne ich keinen Unterschied. Die Bedienung ist dank dem puren Android (one) ebenfalls komplett gleich. Lediglich der Fingerabdrucksensor ist nun hinter dem Display eingebaut und reagiert etwas ungenauer/träger, als der gesondert im unteren Rand verbaute Sensor beim Nokia 8. Meistens klappte das Entsperren aber beim ersten Versuch. Trotzdem war ich immer noch unsicher, ob ich das nicht ganz billige Gadget behalten soll.

Und dann habe ich draußen bei nicht ganz so super Beleuchtung Fotos gemacht.

Häuser in der Innenstadt von Bad Oeynhausen


Unsere Ponderosa im Dörgen


Bisschen Grünzeug im Garten


Für die Beispiele habe ich nur die Größe verändert, sonst nichts. Den Bildern nach werde ich das neue Nokia behalten. Zumindest meine ich deutlich mehr Details zu erkennen, es ist mehr Kontrast drin und das mit der Scharfstellung funktionierte auch deutlich besser. Nur das “Entwickeln” der Bilder auf dem Gerät dauert etwas. Ein paar Sekunden nimmt sich das Nokia, bis das endgültige Bild aus den Aufnahmen der fünf verbauten Linsen zusammengerechnet ist. Das wirkt auch mich dann aber auch schon deutlich besser, als die zwei Linsen des Nokia 8.

Getagged mit: , , , , , , ,
Ein Kommentar zu “Nokia 9 vs. Nokia 8 – allererste Eindrücke
  1. Medi sagt:

    Ja die Details sind auf jeden Fall besser beim 9er

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*