Eriba Touring Troll 530 – oder doch nicht?

Kühlungsborn 2012

Wir haben seit 22 Jahren einen Eriba Nova 545 in der Familie. Meine Eltern haben sich den Wagen 1996 gekauft und ich habe ihn kurz vor Papas Tod auf dessen Wunsch noch auf mich umgemeldet. Er wollte das damals alles vorher erledigt haben. Schon ein paar Jahre vorher sind wir mit dem Wagen in den Urlaub gefahren. Alleine nach Kroatien, aber auch im Wechsel an die Ostseeküste.

Der Nova darf vollbeladen 1.500 Kg wiegen und der Volvo durfte 1.400 Kg ziehen. Wir haben den Anhänger nie überladen, aber so richtig super war das trotzdem nie. Der Yeti durfte dann mehr anhängen und auch 100 Km/h waren kein Problem. Aber sieben Meter ist schon recht groß. Ich fand und finde die Touring Modelle von Eriba schon immer sehr schön. Und die sind auch deutlich kleiner und leichter.

Alex in Sitzecke vom Troll 535 mit Lederausstattung von Palmowski

Seit ein paar Wochen gucke ich nun schon etwas intensiver im Netz nach kleineren Caravans und bleibe immer wieder beim Eriba Toring Troll 530 hängen. Der 542 ist auch schön, hat aber den kleineren Kleiderschrank und anscheinend auch eine kleinere Sitzecke und der 550 hat zwar eine super Sitzecke in Längsrichtung, dadurch verliert man aber das Gemütliche bei der schrägen Front und der Sitzecke im Bug.

Innenraum des Troll 535 durch ein Bugfenster

Heute sind wir dann das erste Mal los, um uns so einen Wagen in Natura anzusehen. Ich hatte Palmowski in Bielefeld angemailt, ob die gewünschte Modelle vor Ort seien und am Schautag zu besichtigen seien, aber (vielleicht weil Freitagnachmittag und Samstagvormittag niemand Mails liest) keine Antwort bekommen. Sind wir eben so hingefahren.

Tatsächlich standen einige 535 auf dem Hof und auch einer innen in der Halle zur Ansicht. Das haben wir weidlich genutzt. Wir waren über zwei Stunden dort und haben uns den Troll genau angesehen. Ja, er gefällt mir und ich könnte damit in den Urlaub. Aber wir müssten uns deutlich einschränken.

Kroatien 2017


Wo ich jetzt aber gerade in unserem 545 sitze und diesen Text schreibe, merke ich dass man 30 Zentimeter mehr breite und 1,20 Meter mehr Länge doch deutlich merkt. Sowohl vom Gefühl als auch von der tatsächlichen Bewegungsfreiheit her. Der ausgestellte Troll 535 sah echt gut verarbeitet aus, aber er ist halt deutlich kleiner und hat dadurch auch wesentlich weniger Stauraum. Da hat besonders Alex mehr als einmal die Stirn gerunzelt. Und auch wenn ich die Rundsitzgruppe und den Polsterstoff in unserem Wagen nicht mag, besser reinfläzen kann man sich. Ist eben alles größer und dadurch bequemer. Bin schon wieder ganz unsicher, ob die Unhandlichkeit die Gemütlichkeit – wenn er denn erstmal steht – aufwiegt.

Wir warten Kroatien 2018 erstmal ab, denke ich.

Getagged mit: , , , , , ,
2 Kommentare zu “Eriba Touring Troll 530 – oder doch nicht?
  1. Stefan Reeg sagt:

    Liest sich interessant und ist wie häufig im Leben sicher ne Frage der Perspektive. Wir überlegen von einem 3Dog-Anhängerchen auf einen Troll umzusteigen und waren begeistert von der fast “unendlichen” Geräumigkeit. Der Vorteil beim 3Dog: 180x200cm großes Bett (mit Froli-System) -> himmlisch! Außerdem sehr nahe an der Natur, manche sehen das allerdings als Nachteil ;-) Der echte Nachteil: man muss immer in den engen Anhänger krabbeln, um an seine Sachen zu kommen. Zurück zur Ausgangsfrage: der Nova ist weniger stylisch, aber sicher bequemer/geräumiger – und den oder vergleichbare haben wir uns noch nicht angeschaut. Ciao Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*