Mein Lieblingsloch ist wieder da

Das hier schon mehrfach besprochene Loch im benutzungspflichtigen Radweg der Eidinghausener Straße ist wieder da. Es war schon mal deutlich tiefer und wurde irgendwann dann mal zugekleckert. Allerdings ganz offensichtlich ohne die Ursachen zu bekämpfen.

Das Loch bricht auf der anderen Seite des Radweges erneut auf.

Das Loch bricht auf der anderen Seite des Radweges erneut auf.

So sah der Radweg ein wenig unterhalb der Einmündung des Dörgen vorgestern aus. War ein Prozess weniger Tage. Allerdings scheint es immer schneller weg zu spülen, denn heute ist das ganze schon wesentlich tiefer und der Asphalt ist gerissen.
Das bricht bald in sich zusammen.

Das bricht bald in sich zusammen.

Die Stelle ist gar nicht mal so unproblematisch. Auch wenn’s verboten ist, es fahren viele Radfahrer in der verkehrten Richtung den Radweg hinunter und man kann das Loch nicht vernünftig erkennen. Aus der anderen Richtung ist es nicht viel besser. Seit sechs Jahren zieht sich die Stelle so hin. Zwei Jahre hat es damals gedauert, bis ein etwas länger haltendes Provisorium dort hingeschustert wurde. Dass das immer noch nichts taugt, sieht man jetzt.

ich find’s hochgradig ätzend, wie sowas bearbeitet wird.

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*