Politische Querelen

Da habe ich gestern sowohl hier, als auch auf der Seite der Grünen meine Sichtweise veröffentlicht, warum wir uns für unseren Bürgermeisterkandidaten entschieden haben. Und auch was ich von der Zukunft erwarte. Dazu riefen mich dann heute beide Lokalredaktionen an und fragten, ob sie den einen Satz “Wie haltet ihr das Bündnis nach der Wahl zusammen? Ich gehe davon aus … gar nicht.” als Zitat benutzen dürften. Ein politischer Mitbewerber hat das gelesen, ist ganz erstaunt über die Aussage und hat natürlich gleich eine Meldung raus gegeben. Aus meinen ausgedruckt fast 2 DIN-A4 Seiten wird sich ein Satz geraus gepickt und für sich allein gestellt. Dass ich von einem viel weitergehenden “Bündnis” geschrieben habe, von mehr Einvernehmen über *alle* Fraktionen, über mehr tatsächliche Beratung, alles egal. Wir haben kein Bündnis mit Brief und Siegel, es ist keine Koalition. Wir müssen ein Bündnis nicht “zusammen halten”, sondern mit Leben füllen. Es hat sich gezeigt, dass man auch trotz verschiedener politischer Ansichten und manchmal auch konträrer Ziele, sachlich zusammen arbeiten kann. Natürlich gehe ich davon aus, dass das auch weiterhin so sein wird. Ich wiederhole mich: ich hoffe sogar, dass da noch mehr mitmachen.

Es ist Wahlkampf, was soll man machen. Natürlich kommt dann der “Gegner” und versucht Entrüstung zu schüren, wo nichts ist. Einen Disput zu sehen, wo meinem Empfinden nach bislang alles eher reibungslos abläuft. Natürlich springt die Presse auf sowas an. “Zerwürfnis” liest sich besser als “Nö, sind uns alle eigentlich ganz einig.” … ich hoffe, ich habe das am Telefon deutlich gemacht. Bin gespannt, wie beide Texte letztendlich aussehen.

Und auch putzig, dass ich in den vergangenen Jahren mehrfach auf die Veröffentlichungen der Internetseiten hingewiesen habe, diese aber nie von Interesse waren. Wollte man einen Pressebericht in der Zeitung haben, musste dieser immer aktiv und direkt geschickt werden. Aber wenn man einen potenziellen “Aufreger” machen kann, nun, dann kann man plötzlich auch alleine auf die Seiten gucken ;-) Hoffentlich bleibt das so!

Getagged mit: , , ,
3 Kommentare zu “Politische Querelen
  1. stefan sagt:

    2 Seiten?

    Du bist ja mutig. :)

  2. Stefan sagt:

    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass mehr als eine halbe Seite die Ausdauer der meisten Redakteure überfordert. Deswegen versuche ich nicht mehr zu schreiben. Wenn es mehr Details braucht, verweise ich auf die Homepage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*