Schwalbe Land-Cruiser vs. Schwalbe Marathon Supreme

Ich habe bisher auf allen meinen Rädern Schwalbe Land-Cruiser montiert. In 26 Zoll ist das für mich der beste Allroundreifen, wenn man damit sowohl auf der Straße als auch mal abseits des Asphalts über geschotterte Wege oder auf Waldboden fährt. Laufen super ruhig, mit ordentlich Druck auch sehr leicht und sind haltbar. Plattfüße hatte ich damit auch noch nie. Auf dem Sub 30 fahre ich Continental Sport Contact, weil da grobstolligere Reifen doof aussehen. Das Bergamont Sweep hatte ab Werk Schwalbe Marathon Supreme montiert, die sich auf glatter Fahrbahn ganz ausgezeichnet fahren. Auch auf leichtem Split geht es gut voran.

Auf der diesjährigen Tour auf dem Elberadweg bin ich damit allerdings an die Grenzen gekommen. Den Weg hoch zur Festung Königstein auf Waldboden haben die Dinger nicht geschafft und rutschten durch. Da nun der Winter vor der Tür steht und schon reichlich Laub die Wege bedeckt, war es an der Zeit die Decken zu tauschen. Weil das Bergamont eh in der Werkstatt war, um ein defektes Lenkkopflager zu ersetzen (was immer noch nicht geschehen ist), habe ich gleich die mir vertrauten Land-Cruiser bestellt und aufziehen lassen. In 28 Zoll wirken die 37er Reifen deutlich weniger wuchtig als auf den kleinen Felgen. Fahren sich aber ebensogut. Ich bilde mir ein, dass der Reifen etwas behäbiger abrollt und nicht ganz so leichtfüssig ist, dafür kann man damit problemlos über eine noch feuchte und weiche Wiese fahren. Vorausgesetzt man sackt nicht bis zur Radnabe ein. Ich denke für den Winter ist das so sicherer. Womöglich lasse ich die Dinger gleich ganz drauf, weil man auch auf Radtouren nicht weiß, was hinter der nächsten Ecke lauert. Ich bin mit dem Kauf – wie erwartet – sehr zufrieden!

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

1 Kommentar zu „Schwalbe Land-Cruiser vs. Schwalbe Marathon Supreme

  1. Ich hatte ab Werk auf meinem neuen Fahrrad (Sommer 2011) die Supreme in 50-622 drauf. Ich hätte auch die Dureme ordern können und mich zwecks Leichtläufigkeit (fahre überwiegend befestigte Wege) für die Supreme entschieden. Ich war dann damit sehr zufrieden. Nach 211 km steckte eine Heftzwecke in der Seitenwand und machte eine Reparatur des Schlauches erforderlich. Seitdem keine Panne mehr; inzwischen mit diesen Reifen 3.035 km gefahren. Besonders beeindruckt hat mich, dass ich bereits zweimal auf die gebrochene Kante von Bierflaschen gefahren bin, so dass diese wegsprangen. Überhaupt sind die von mir befahrenen Radwege (leider benutzungspflichtig) sehr mit Scherben bedeckt. Die Reifen sind da sehr resistent. Ansonsten gute Haftung, auch bei Nässe. Die besten Reifen, die ich je hatte.

    Allerdings kann ich nicht viel zu unbefestigten Wegen schreiben. Auf feinem Schotter sind sie noch zu gebrauchen (deckt sich mit Deiner Erfahrung); mehr habe ich nicht ausprobiert. Im kalten Winter habe ich Schwalbe Marathon Winter mit Spikes aufgezogen; da waren mir die Supreme bei Schnee und Eis doch zu unsicher. Steht nächstes Wochenende dann wieder an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*