Letzter Weihnachtstag

Ok, es hat schon wieder geschneit. Ist ja nicht so, dass ich gestern erst den Hof frei geräumt habe. Als ich heute morgen aus dem Fenster guckte, habe ich das Umdrehen im Bett gleich verschoben, bin aufgestanden, habe meine ollen Draußen-Klamotten (hat eigentlich noch wer “Draußen-Zeug”?) angezogen und bin angefangen, den Hof wieder frei zu schaufeln.

Immerhin kommt heute Alex’ Sippe zu Besuch und allein mengenmäßig passen die schon nicht in ein Auto. Minimum 4 PKWs reisen da an – und das auch nur, wenn man alle voll besetzt. Irgendwo müssen die ja auch parken. Zumindest unsere Einfahrt habe ich dann soweit schneefrei gemacht, dass man die Pflastersteine wieder sehen kann.

Und wo ich schon mal dabei war, habe ich den Wendehammer bis zum Dörgen hoch auch noch vom Neuschnee befreit. Wir haben zwar geraten oben zu parken, aber bestimmt fahren welche runter (ist justamente passiert ;-) und dann soll das wenigstens ohne Festfahren vonstatten gehen.

Den Wintergarten am Haus haben wir auch beheizt, damit man sich dort aufhalten kann. Dabei ist dann gleich ein konstruktiver Mangel aufgefallen, den wir bisher noch nicht bemerkt haben, weil der Wintergarten eher als Durchgang genutzt und nie geheizt wird. Das Eis auf dem kleinen Dach und der vorgelagerten Dachrinne beginnt zu schmelzen und der Erbauer war so klug, die Oberkante der kastenförmigen Zinkrinne genau dort enden zu lassen, wo auch die Makrolonplatten auf der Balkenkonstruktion aufliegen. Ja, ohne Gummidichtung.

Schmilzt nun der Schnee kann er nicht durch die vereiste Rinne abfließen und das Wasser sucht sich einen anderen Weg. Wohin wohl? Genau.

Ich habe dann mal mit Hammer, Meissel und Gasbrenner die Dachrinne frei gemacht und nun klappt’s auch mit dem Abfluss. Auf jeden Fall habe ich nun das nächste Frühjahrsprojekt recht konkret vor Augen :-/

Und jetzt kommen die Gäste! :-)

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

1 Kommentar zu „Letzter Weihnachtstag

  1. Na klar habe ich Draußen-Klamotten. Allerdings sind die nicht für tägliches Schneeschnippen in diesem Umfang ausgelegt (sprich: zu dünn), sondern mehr für Frühling bis Herbst. Da muß ich mir wohl mindestens eine dickere Draußen-Hose zulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*