Wind von vorn

So richtig hatten sich die Kopfschmerzen vom Wochenende nicht verzogen. Im Büro wurd’s immer schlimmer und weil das Wetter erträglich war, bin ich ‘ne Stunde früher nach Hause und habe die Regenpause für eine kleine Runde genutzt. Vielleicht hilft die frische Luft ja ausnahmsweise.

Bin nur an der Werre lang bis zum TÜV in Kirchlengern gefahren. Dort dann über die Bahn und zurück über’n Hügel. Und tatsächlich war der Kopf auf dem Rad schön ruhig. Der Wind kam auf dem Hinweg zwar nur von vorn, war aber noch erträglich. Zurück ging’s dann bergab und mit Rückenwind mit entspannten 40 Km/h voran. Leider hat das nur 2 Stunden geholfen … gehe jetzt ins Bett :-/

28 Km | 26 Km/h Schnitt | 42,2 Km/h max. | 140 Höhenmeter

Über

Ich schreibe hier über Fahrrad(politik), Politik an sich, Technik, unsere Familie und alles was mich sonst so bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*